01.01.2015 – Full English Breakfast

Das englische Frühstück („full breakfast“) ist eine mehrgängige Mahlzeit:

  • Fruchtsaft, Grapefruit o. Ä.
  • Frühstücksflocken
  • Hauptgang mit verschiedenen warmen Bestandteilen
  • Tee mit Milch, Toast, Zitrusmarmelade

Unzählige Varianten sind üblich. Je nach Region wird es auch englisches, schottisches usw., oder warmes Frühstück genannt.

Full English breakfast

Als jemand sagte, er verabscheue das Essen in England, antwortete Somerset Maugham: „Unsinn! Alles, was man tun muss, ist dreimal täglich frühstücken“.

Den Beginn des kompletten Frühstücks bildet meist ein Fruchtsaft (Orangensaft) oder eine halbe Grapefruit, für die es besondere, einseitig gezahnte Löffelchen gibt. Auch Dörrpflaumen (prunes) in Saft oder Kompott (stewed fruit) sind möglich. Dann folgt eine Zerealie (meist Cornflakes o.ä., jetzt seltener Haferbrei – porridge -, für Erwachsene meist ungesüßt).

Der Hauptgang des full breakfast oder warm breakfast besteht aus Bestandteilen wie gebratenem Frühstücksspeck, kleinen, ebenfalls gebratenen Würstchen, Spiegel- oder Rühreiern und oft auch gegrillten Tomaten und gebratenen Champignons, manchmal in Scheiben. Selten geworden sind geröstete Lamm- oder Schweinsnierchen. Alle Zutaten werden zusammen auf einem Teller serviert. Zum Würzen gibt es Brown Sauce, eine in Flaschen erhältliche würzig-saure braune Sauce mit der Konsistenz von Tomaten-Ketchup. Auch Senf und Ketchup sind als Zusätze beliebt.

English breakfast

Aus den USA gekommene Baked Beans (warme weiße Bohnen in Tomatensoße, meist aus der Dose) und sogenannte Hash Browns (Kartoffelgericht ähnlich dem Rösti, als dehydriertes Halbfertigprodukt im Karton sowie als tiefgefrorenes Fertigprodukt auf dem Markt) sind in den letzten Jahrzehnten ebenfalls häufig geworden. In einigen Gegenden, zum Beispiel Yorkshire und Lancashire, gehört zum englischen Frühstück auch Black Pudding, in Scheiben geschnittene und gebratene Blutwurst. White Pudding ohne das Blut, aus Schweinefleisch und -fett, Talg, Brot und Hafermehl, ist hingegen hauptsächlich in Irland, aber auch in Schottland zu finden. Anstelle des Frühstücksspecks, der rashers of bacon, sind Kippers, das sind gesalzene Räucherheringe, oder auch Cod (Kabeljau) gelegentlich Teil eines englischen Frühstücks.

Begleitet wird das Frühstück von Toast und in der Regel, inzwischen jedoch durchaus nicht mehr allgemein, von schwarzem Tee, der zumeist mit Milch getrunken wird, wenn es nicht der aromatisierte Earl Grey ist, der allerdings nicht als Frühstückstee gilt. Zusätzlich zum obligatorischen Toast wird manchmal fried bread gereicht, das ist in der Pfanne geröstetes Brot, auch in Ei als French toast. Den Abschluss des Frühstücks bilden eine weitere Tasse Tee sowie Toast mit gesalzener Butter und Marmelade aus Orangen, Zitronen oder Limetten. Marmalade gibt es in verschiedenen Ausführungen, mit viel oder wenig Schale, bitter-süß („Olde English Thick Cut Marmalade“), säuerlich oder süß. Konfitüren gelten hingegen in der etikettebewussten sozialen Mittelschicht als Verstoß gegen englische Frühstückstradition.

Quelle: Wikipedia


streamplus.de

Post to Twitter Post to Delicious Post to Facebook Post to MySpace