Blauer-Stuhl_MG_1273 [1024x768]

„11 Fragen an….“ Sabine Rassow.

Kalimera

Kreta – die große Insel im Mittelmeer. Jedes Jahr von Millionen Menschen besucht. Doch was macht die Faszination dieser Insel aus? Das wollen wir gerne von Dir wissen.

Deshalb hier unsere Fragen an Dich:

„11 Fragen an”: Sabine Rassow.

  • Wenn du nur 5 Worte hast, um dich selbst zu beschreiben. Was würdest du sagen?

    Positiv, kreativ, frei, weltoffen, neugierig.

  • Wann, warum und wie hast du Kreta für Dich/Euch entdeckt?

    Das erste Mal war ich 1978 auf Kreta. Meine kretische Freundin hatte mich für den Sommer nach Chania eingeladen, danach war ich mit dem Kretavirus infiziert. Nun lebe ich selbst hier auf Kreta, da ich hier die Freiheit habe, die ich zum Leben brauche.

  • Was schätzt du am Meisten an Kreta und seinen Menschen hier?

    Die interessante Historie der Insel und seinen ganz speziellen Menschen, die nur durch ihre Geschichte so werden konnten, wie sie sind: stolz, frei und mit dem Herzen denkend.

  • Was vermisst du am Meisten im Vergleich zum Leben “zu Hause”?

    Nichts!

  • Wie nimmst du als „Xenos“ -als Fremder und Gast- die Menschen hier wahr?
    Ein Dorf auf Kreta.

    In dem Dorf, in dem ich lebe, gehöre ich zur Dorfgemeinschaft, zur Familie sozusagen. Ansonsten freue ich mich über die Geduld und Freude der Menschen, wenn ich mit ihrer Sprache noch nicht so zurechtkomme.

  • Womit sind deine Tage hier ausgefüllt, was treibt dich um?

    In erster Linie die Steinbildhauerei – kretischer Marmor ist phantastisch!! Mit Freundinnen erkunde ich gern die Insel, denn ich kenne bei weitem noch nicht viel. Wenn wir dann dabei einen neuen Steinbruch entdecken, fühle ich mich, wie im Paradies. Aber auch die vielen Kräuter und Blumen lassen mein Herz höher schlagen.

  • Welches (kulturelle, spirituelle, freizeitgestaltende und/oder didaktische) Angebot würdest du dir hier zusätzlich wünschen?

    Ich habe alles, was ich brauche. Und das oft im Überfluss!

  • Welches ist dein Lieblingsstrand und deine Lieblingstaverne hier auf Kreta – und warum?

    Meine Lieblingsstrände sind bislang Kommos und Agia Farango. Mein großes Glück ist, daß ich gleich neben meiner Lieblingstaverne wohne, das Imeros in Lagolio.Die Taverne Agamemnon in Kentrochori zwischen Agia Galini und Spili ist ebenfalls sehr zu empfehlen.

  • Was möchtest du, dass sich auf Kreta nie ändert?

    Die Herzlichkeit der Menschen.

  • Und was sollte sich hier unbedingt ändern?

    Die Auswirkungen der Unterdrückung Griechenlands durch ausländische politische Spießgesellen.

  • Was wünschst du dir für die Zukunft Griechenlands im Allgemeinen und für Kreta im Besonderen?

    Freiheit, Gleichheit, Brüderlichkeit! Freiheit in der Bildung und Geisteswissenschaft, Gleichheit vor dem Gesetz und Brüderlichkeit in der Wirtschaft.

Danke, Sabine.


streamplus.de

Kunst auf Kreta: Sabine und das Dorf Lagolio.

Post to Twitter Post to Delicious Post to Facebook Post to MySpace