11 gute Gründe, um auf gar keinen Fall jemals nach Griechenland zu fahren.

Heute mal wieder gute Tipps. Wer Griechenland besuchen will, muss sich – und das nicht nur im Winter, sondern auch im übertragenden Sinne – halt wirklich warm anziehen. Wir sind ja schließlich nicht zum Spaß hier! Anbei 11 gute Gründe, um niemals gar nie nicht hierher zu kommen.

Ach ja, und für alle, die sich ob der Überschrift dieses Artikels vorsichtshalber schon mal aufregen: Ironie ist durchaus auch ein griechisches Wort (altgriechisch ειρωνεία).

Hier also nun die 11 allerübelsten Gründe:

1. Santorini
Diese Insel ist ein Paradies auf Erden. Die traditionellen Häuser, die Farben, das Licht, der Sonnenschein, das Essen und die Menschen hier werden viele Sinne und Gelüste in dir wecken. Bist du dir sicher, dass du wirklich DA hin willst?

Lebensfreude in Griechenland. Infektionsgefahr.

2. Mykonos
Mykonos ist – je nach Geschmack – die schönste und berühmteste Kykladen-Insel Griechenlands und ist auch als „windige“ Insel bekannt. Warum sollte man ein solch windiges Eiland besuchen??? Wind kann man auch Zuhause haben.

3. Die Akropolis in Athen
Die Athener Akropolis ist das weltberühmteste Denkmal der Antike. Sie ist DAS Symbol Athens und die berühmteste Kultstätte ganz Griechenlands. Warum sollte man DAS denn besuchen – das machte ja sogar der scheidende US-Präsident….!! Pffffffffffft…

4. Die Griechischen Inseln im Allgemeinen
Die griechischen Inseln sind die schönsten und traditionellsten Inseln der Welt, die jährlich tausende von Touristen aus aller Welt anziehen. Die Sonne, der Himmel, das türkisblaue, kristallklare Wasser, die Gastfreundschaft und das wunderbare Essen sind charakteristisch. Wer das mal erlebt hat, bekommt Heimweh. Das kann fast schmerzhaft sein.

5. Griechischer Tanz
Die traditionellen griechischen Tänze sind spätestens seit „Alexis Sorbas“ mit dem wundervollen Anthony Quinn weltbekannt. Ist aber egal, denn für diese Tänze braucht es nur die folgenden Ingredienzien: Rhythmus, gute Gesellschaft, Ouzo (wahlweise auch gerne Raki/Tsikoudia) und… echte griechische Musik. Diese fröhlichen und wundervollen Tänze sind ein weiterer guter Grund niemals nach Griechenland zu fahren – wo kämen wir denn da wohl hin!

6. Die griechische Geschichte
Griechenland ist bei Weitem das Land mit der längsten und reichsten Geschichte der Welt. Die Jahrtausende alten Wahrzeichen, Monumente und gut erhaltenen Ruinen finden sich all überall. Aber Geschichte ist ja eigentlich eher langweilig und anstrengend, von daher ist dieses geschichtsträchtige Griechenland lieber zu meiden…. – gähn…

Vorsicht: Auch das griechische Lachen kann ansteckend sein.

7. Das griechische Nachtleben
Das griechische Nachtleben ist einzigartig. Die Griechen wissen, wie man sich amüsiert – mit Schlemmen und „Clubbing“ bis in die frühen oder auch gerne mal späteren Morgenstunden. Und genau diese Spaß-Clubs sind ein weiterer Grund dafür, niemals nach Griechenland zu kommen. Viel zu laut und viel zu lustig!

8. Das griechische Essen
Die griechische Küche ist vor allem mediterran. Griechisches Essen ist das traditionellste, sauberste und schmackhafteste Essen der Welt. Einmal probiert werdet Ihr immer wieder und immer mehr davon wollen. Um genau das zu vermeiden – einfach niemals da hin fahren!!!

9. Die Strände
Die Strände Griechenlands gehören zu den schönsten und saubersten Stränden der Welt. Kristallklares Wasser in allen blau-grün-türkisfarbenen Schattierungen und weiss-rosé-farbene Strände. Warum sollte man da wohl hinfahren?? Kann man auch auf der Fototapete haben. Kostet weniger.

10. Das Wetter
Das griechische Klima ist typisch für den Mittelmeerraum: milde und regenreiche Winter, relativ warme und trockene Sommer und sehr viel Sonnenschein (mehr als 300 Sonnentage im Jahr!). Also viel zu heiß für Euch, von daher – lieber fern halten…..!!!!

11. Kreta im Winter
Die Sonne scheint. Angenehme 22°. Das Meer (18°) lädt ein wenig zum Schwimmen ein. Wenig Tourismus. Kann man im Sommer an der Ostsee auch haben. Dafür muss man nicht so eine lange strapaziöse Flugreise machen.

Wir könnten diese Liste noch um diese verflixte Gastfreundschaft (Filoxenia – φιλοξενία), das Feiern in guter Gesellschaft (Kali Paréa – καλή παρέα), die wundervolle Natur u.a. Kretas (i ypérochi fýsi – η υπέροχη φύση) und viele andere Gründe erweitern, aber man muss ja nicht alles Negative und Nervige geballt präsentieren.

Also lieber weg bleiben. Oder halt doch für immer hier….


streamplus.de

P.S.: Noch ein guter Tipp. 11 Gerichte, die man in Paleochora gegessen haben sollte.

P.P.S.: Aus der Apotheken Umschau. Der Kreta-Virus. Und verflixte Zikaden.

Post to Twitter Post to Delicious Post to Facebook Post to MySpace