1982 – Der Landstreicher-Tourismus. Oder wie alles begann. Video.

Die Nackten, die Freaks und die Folgen.

Griechenland – Rucksacktourismus als Massenbewegung, ein Film von Christoph Sommerkorn.

Ein Film aus dem Jahr 1982, der die Probleme des Alternativ- oder Rucksacktourismus in Griechenland am Beispiel Kreta aufzeigte. Er beginnt mit den Worten: „Wo immer Touristen in Massen auftreten, verändern sie das jeweilige Urlaubsland – selten zum Vorteil.“

Dies gilt auch und besonders für jene Touristen, die vorgeben, anders, alternativ zu reisen.“ Der Film zeigt z.B, wie nackt badende Touristen – FKK war damals überall in Griechenland eigentlich verboten – die Schamgrenzen der einheimischen Bevölkerung überschreiten, wie viel Müll auch diese Rucksacktouristen hinterlassen und wie sie sogar in Konkurrenz zu einheimischen Kunsthandwerkern treten.

Viele dieser alten Rucksacktouristen kommen bis heute noch. Wünschen sich allerdings die Preise wie in den 70ern zurück und natürlich den Raki umsonst. Diskutiert und philosophiert wird bis in die frühen Morgenstunden. Die guten alten Zeiten. Damals war eben alles besser.

Die modernen Landstreicher

Sie kommen mit ihren Smartphones und Tablets, wischen bei Google Maps über die Länder und wissen häufig gar nicht, wo sie sind.

Clever und smart, so ein Internet-Urlaub.

Ist ja auch egal. Die Sonne scheint und Ryanair war sagenhaft günstig.

Kreta: Beschützt von der Natur und zerstört vom Tourismus?

Post to Twitter Post to Delicious Post to Facebook Post to MySpace

6 Kommentare

  1. Da ich erst seit 12 Jahren nach Kreta komme, war ich auf das Video sehr gespannt. Aber leider. Nichts!

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Bitte Anti-Spam-Sicherheitsabfrage beantworten: *