Airbnb weigert sich, Finanzdaten an das griechische Finanzministerium weiterzugeben

Das berichtet Keep Talking Greece gestern in einem Beitrag.

„Airbnb weigerte sich, dem griechischen Finanzministerium Informationen über die Anmietung von Immobilien zur Verfügung zu stellen, was den Start einer Online-Plattform verzögerte, auf der die Eigentümer die Miettransaktionen registrieren und die notwendigen Steuern zahlen sollten.

Nach Informationen von Wirtschaftswebsite economy365.gr , hat das Finanzministerium für fünf Monate versucht, mit Führungskräften des Unternehmens in Kalifornien sowie von anderen Unternehmen (Novasol usw.) in Kontakt zu treten . Die Unternehmen zeigten jedoch nicht die Absicht, mit griechischen Behörden zusammenzuarbeiten, die beantragt haben, dass die Steuernummer des Grundstückseigentümers bei jeder Immobilie auf der Airbnb-Plattform registriert wird.

Die Steuernummer des Eigentümers würde die Besteuerung von Anmietungen über Airbnb erleichtern.

Die Steuergesetzgebung für kurzfristige Leasingverträge über digitale Plattformen wie Airbnb wurde letztes Jahr abgestimmt. Das Gesetz sieht Steuern von 15% bis 45% und eine begrenzte Anzahl von Anmietungen pro Jahr vor.

Die Registrierung ist obligatorisch. Die Behörden werden dem Immobilieneigentümer eine Zertifizierungsnummer zur Verfügung stellen, die auf jeder Website und in der Werbung für soziale Medien erklärt werden muss, einschließlich natürlich der Airbnb-Plattform.

Bußgelder können bis zu 5.000 Euro betragen, wenn sich ein Grundstückseigentümer nicht auf der Registrierungsplattform der griechischen Behörden registriert und versucht, Steuern von kurzfristigen Vermietungen zu umgehen.

Der Staat schätzt, dass die Einnahmen aus Airbnb-Mieten jährlich 48 Millionen Euro erreichen könnten.

Tricks, um Airbnb und Steuern zu umgehen

Nach Angaben des Finanzministeriums versuchen Immobilienbesitzer, die 3% Provision an Airbnb und anstehende Steuern durch direkten Kontakt zu Kunden per Messenger oder Telefon zu umgehen. Die Zahlungen erfolgen bar bei der Ankunft und nicht über die Plattform. Auf diese Weise können Immobilienbesitzer nicht nur die Provision, sondern auch die Registrierung der Mieten und zukünftige Steuern umgehen. Nur für den Fall und selbst wenn eines Tages die Airbnb beschließt, ihre griechischen Daten an die Steuerbehörden zu übergeben.

Vorläufig sieht es so aus, als ob das griechische Ziel, Airbnb-Liegenschaften zu besteuern, verschoben werden muss ….

Nebeneffekt: Hohe Preise für Langzeitmieten

Steigende Mieten auch in Chania.

Ein Nebeneffekt von Airbnb ist die Erhöhung der Preise für Wohnungen in städtischen Gebieten. Berichten zufolge wurden ganze Gebäude in kurzfristige Mieten umgewandelt, so dass Mietverträge kaum eine langfristige Vermietung finden können.

Eine Wohnung in der Innenstadt von Athen zu finden, besonders in der Umgebung der Akropolis, wie Koukaki, Filopappou, Petralona, ​​Makrygianni – oder sogar Exarcheia ist eine Seltenheit geworden. Und wenn man einen Raum zum Mieten findet, sind die Preise hoch und die Qualität der Wohnungen ist niedrig.

PS .: Ich nehme an, Airbnb kann keine Ausnahmen von seiner Politik machen, nur um die Griechen zu befriedigen, oder? Der griechische Staat sollte andere Mittel entwickeln, wie er diese Eigentümer dazu bringen kann, sich zu registrieren und Steuern zu zahlen. Einige dieser Mittel könnten sein: Wiederherstellung des Vertrauens in den Staat, Überlastung der Besteuerung, Wiederherstellung der Gesundheitsdienste, Rückführung der Löhne und Renten auf das Vorkrisenniveau. OK. Ich mache nur Spaß.“ (Keep Talking Greece).

Auch wir haben Anfang November bereits über dieses Problem berichtet (Touristenboom und Wohnungsmangel). Ist die ganze Welt ein Spielcasino?

Da kann man doch lieber gleich nach Vegas in`s Live Casino William Hill. Online mühelos gewinnen (oder verlieren).

Bei Kostas im Cosmogonia.

Oder man setzt sich einfach in ein Kafenio auf Kreta und gewinnt beim Backgammon den einen oder anderen Raki. Oder gewinnt Unterstützung von einem großen Casino aus Amerika. Das nennt man junges Marketing. Virgin Island lässt grüßen. Oder so.

Post to Twitter Post to Delicious Post to Facebook Post to MySpace

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Bitte Anti-Spam-Sicherheitsabfrage beantworten: *