Aktuell – Tonnenhunde in Rethymno.

Lieber Tierschutz,

Heute sind wir waehrend eines Spaziergans auf drei Tonnenhunde in einem kleinen Wald gestossen. Es waren dort vier Tonnen, obwohl nur drei Hunde dort waren und zusaetzlich lagen daneben Knochen und ein Gebiss, was eventuell von einem Hund stammen haette koennen. Die Hunde bellten, um unsere Aufmerksamkeit zu gewinnen und sobald wir uns ihnen naeherten, guckten sie uns flehend an.

rethymno-tonnenhunde-25-08-2015
Tonnenhunde in Rethymno.

„Αντύπα Χρ. Rethymno 741 00, Greece“
lautet die ungefaehre Adresse und wenn man dort hinkommt hoert man sie auch schon bellen. Dann muss man einen kleinen Hügel hochlaufen und man sieht sie.

Ich hoffe wirklich ihr koennt helfen. Und was sollen wir machen vor Ort? Wir bitten dringend um eine Antwort!

Michael


streamplus.de

Tierschutz auf Kreta: Was man tun kann.

Ein Kommentar von Miao Mani:

Super, dass Ihr Euch kümmert! Danke!

In Griechenland verbieten die neuen und scharfen Tierschutzgesetze diese Art von „Hundehaltung“. Wenn Ihr mit den Fotos zur Polizei geht, MUSS sie einschreiten. Und die Folge laut Gesetz wäre, dass der Besitzer zu einer Strafe ohne weitere Gerichtsverhandlung verdonnert werden kann. 8.000,- Euro pro Hund.

Wenn die Polizei sich weigert oder das als Bagatelle abtut, nehmt Euch Hilfe vor Ort z.B. beim Tierschutz. Die können auch erst einmal mit dem Besitzer reden und ihm zeigen, wie er mit einfachen Mitteln die Situation der Hunde so verbessert, dass eine Anzeige nicht mehr nötig ist. Das Androhen von Presse und Nachrichten ist auch wirksam, bläht Euch auf!

Egal wer auch immer sagt, „da passiert doch eh nichts“, sollte unverzüglich korrigiert werden! Solange dies immer wieder vorgeschoben wird, kann ja auch nichts passieren.

Post to Twitter Post to Delicious Post to Facebook Post to MySpace

4 Kommentare

  1. Super, dass Ihr Euch kümmert! Danke!

    In Griechenalnd verbieten die neuen und scharfen Tierschutzgesetze diese Art von „Hundehaltung“.
    Wenn Ihr mit den Fotos zur Polizei geht, MUSS sie einschreiten.
    Und die Folge laut Gesetz wäre, dass der Besitzer zu einer Strafe ohne weitere Gerichtsverhandlung verdonnert werden kann.
    8000,- Euro pro Hund

    Wenn die Polizei sich weigert oder das als Bagatelle abtut, nehmt Euch Hilfe vor Ort z.B. beim Tierschutz.
    Die können auch erst einmal mit dem besitzer reden und ihm zeigen, wie er mit einfachen Mitteln die situation der Hunde so verbessert, dass eine Anzeige nicht mehr nötig ist.
    Das Androhen von Presse und Nachrichten ist auch wirksam, bläht Euch auf!

    Egal wer auch immer sagt, „da passiert doch eh nichts“, sollte unverzüglich korrigiert werden!
    Solange dies immer wieder vorgeschoben wird, kann ja auch nichts passieren.

  2. Ihr könnt mit apal finikas auf Kreta Kontakt aufnehmen, die kümmern sich um solche Hunde.

  3. Hi Mitso,
    momentan führt dich deine Schnüffelnase aber auch wirklich von einer Sch… zur anderen, was?
    Ich hab das gleich an meine Zweibeiner weitergegeben und die werden da Ende September mal vorbeischauen, wenn das dann immer noch so ist, wird mein „(Flug)Patenonkel“ den werten Halter in so eine Tonne stopfen! zumindest sollte er das.
    Interessant finde ich die Auskunft von Miao Mani, wenn dem wirklich so ist, dann denke ich, werden meine Zweibeiner in ihrem Urlaub des öfteren bei der Polizei auftauchen, oder mit entsprechenden Tierschützern Kontakt aufnehmen. Es muss doch endlich mal in die Köpfe der Hellenen reingehen, dass man uns nicht so halten kann, wir haben doch auch gelernt uns nicht jeden Abend eine Ziege zu reißen.
    Also auch meine Bitte an Alle, die etwas mitbekommen, schaut nicht weg, die Zeit, die ihr mit schlechtem Gewissen in eurem Urlaub, wegen solcher Bilder verbringt, kürzt ihr durch aktives Handeln ab und hier geht es nicht um ein reines Gewissen und das man besser ist als der Nachbar. Nein ihr helft den besten Freunden des Menschen.
    Bitte probiert es einfach aus.Dankeschön
    Euer Kurti

Kommentare sind geschlossen.