Aktuelles zur Klimakatastrophe: Kreta, 21° und Regen.

Mitten im November. Regen auf Kreta. Nur 21°. Ist das die lang erwartete Klimakatastrophe? Katastrophe ist ja auch so ein griechische Wort. Wir haben uns im Internet mal schlau gemacht:

Klimakatastrophe (Verschwörungstheorie) laut Stupipedia.
Die Klimakatastrophe ist eine reine Erfindung der Regierung. Damit soll erreicht werden, dass der Urnenpöbel wieder was zu meckern hat, da die Deutschen ohne ihr ständiges Rumgejammere nicht überlebensfähig sind. Mit der Klimakatastrophe wird der Bevölkerung also ein Ausgleich für den wirtschaftlichen Aufschwung gegeben, der trotz des starken Bemühens gerade der SPD nicht verhindert werden konnte.

Dieses Hochgeschwindigkeitsfahrzeug ist absolut klimaunfreundlich, denn der 1-PS-Motor produziert haufenweise Methan. Zudem produziert der Fahrer beim Atmen CO2.

Als Folge sollen angeblich die Pole der Erde abschmelzen, wodurch

a.) Die Eisbären aussterben sollen,
b.) Mallorca überschwemmt werden und
c.) es hier wärmer werden soll.

Außerdem wird behauptet, dass es hier so heiß werden soll, dass in der Landwirtschaft Sprenkleranlagen eingesetzt werden müssen, die vom Staat bezahlt werden sollen, weil jedes bisschen Eigenverantwortung von einem anständigen Deutschen zu viel verlangt ist. Es gibt auch „Wissenschaftler“, die behaupten, dass es in Europa kälter wird, weil der Golfstrom abbricht. Das hätte dann beispielsweise zur Folge, dass man sich beim nächstem Urlaub an der Nordsee den Weg durch Holland sparen könnte. Dies ist aber für den Erfolg der Klimakatastrophe völlig unerheblich, denn ein guter Deutscher meckert sowieso – egal, ob ihm jetzt kalt ist oder warm ist. Das heißt, er meckert immer, denn ihm ist natürlich immer entweder zu kalt oder zu warm. Die Tatsache, dass im Mittelalter, wo es deutlich wärmer war als heute, der Golfstrom ebenfalls nicht abgebrochen ist, interessiert einen ordentlichen Dauerpessimisten natürlich auch nicht.

Widerlegung dieser Theorie

Die Regierung war mit ihrer Klimakatastrophe sehr erfolgreich, denn bekanntermaßen ist für jeden Deutschen eine Veränderung zunächst etwas Schlechtes. Dabei wird meistens übersehen, dass die allermeisten Deutschen jeden Sommer nach Mallorca fliegen. Jetzt, wo Mallorca untergeht, ist natürlich das Geheule groß, obwohl es hier in Deutschland nun so warm wird wie auf Mallorca. Aber solange man was zu meckern hat, werden solche rationalen Gedankengänge natürlich radikal überhört. Auch die Tatsache, dass den Eisbären der natürliche Lebensraum verloren geht, wird durchweg pessimistisch betrachtet. Dabei kann man diesen Nachteil der Erderwärmung auch in etwas Positives verwandeln: Würde man zum Bleistift jeden einzelnen Eisbären in deutsche Zoos aufnehmen, würden in den Zoos viel mehr Eisbären geboren werden. Dies würde dann unweigerlich dazu führen, dass die Boulevardzeitungen mehr Stoff für ihre Titelgeschichten hätten, was zu mehr Absatz führen würde und damit auch deutsche Arbeitsplätze sichern würde. Und das finden wir doch Knut. Oder?


streamplus.de

Post to Twitter Post to Delicious Post to Facebook Post to MySpace

4 Kommentare

  1. Oh ihr Armen. Wir bedauern euch. Nur 21 Grad am 18. Juli.
    Tja, wir wollten ja morgen Abend los in Richtung auf unsere Lieblingsinsel.
    Das werden wir dann doch noch mal ernsthaft diskutieren müssen.
    21 Grad und Regen 🙁
    Wie schrecklich.
    Alles Liebe,
    Wolfgang

  2. ein lustiger, etwas zynischer aber sehr treffender Beitrag 😀 – ich werde ihn auf meiner Seite posten und dann >DeutscheÖsterreicher< ersetzen. Kann man 1:1 übernehmen. Lg ins sonst so sonnige Kreta, gg

Kommentare sind geschlossen.