Aus dem Kochstudio: Auberginen Salat – Dip, Brotaufstrich oder doch ein Salat?

Von Uta Wagner, Der Geschmack von Kreta.

„Melitzanosalata“ ist hier auf Kreta eine beliebte und oft servierte Vorspeise (Meze, Mezedes) und wird als Salat mit kretischem Graubrot zum Beispiel auch zum Raki gereicht.

Ich mag dieses Auberginenpüree am liebsten auf Knäckebrot! Irgendwie kommt doch das Norddeutsche bei mir immer noch durch 😉

Für mich ist diese, von den Griechen als Salat bezeichnete, Vorspeise jedenfalls ein Dip, Püree oder Brotaufstrich, aber kein Salat!

In den Tavernen gibt es diese Vorspeise fast immer mit Mayonnaise und auch der Supermarkt – Melitsanosalata enthält Mayonnaise. Das Originalrezept besteht jedoch nur aus Aubergine, Knoblauch, Olivenöl, Zitrone, Salz und Kreuzkümmel.

Wie bei fast allen griechischen, kretischen Rezepten gibt es zahlreiche weitere Zutaten und jede Familie hat ihr Spezialrezept. Häufig kommt noch Joghurt hinzu um den Dip glatter zu machen.

Mit gehackten Walnüsse wird der Salat knackiger. Tomaten machen ihn frischer und bunter, Zwiebeln ihn etwas schärfer. In den arabischen Ländern heißt dieses Gericht „Baba Ghanoush“ und es kommt noch Tahihi hinzu, eine Paste aus gemahlenen Sesamkörnern.

Ich mache den Salat für uns – nach einigen Versuchen – immer mit zusätzlich Joghurt, Petersilie, etwas Zwiebel und Tomate.

Hier das Rezept für Melitzanosalata.

Post to Twitter Post to Delicious Post to Facebook Post to MySpace