Aus dem Kochstudio: Der Avocado-Baum

Die Geschichte der Avocado

Der Avocado-Baum. Foto Wikipedia

Die Avocado ist eine Frucht und gehört zu den Lorbeergewächsen. Der Baum kann bis zu 15 Meter hoch werden und hat seinen Ursprung in Südmexiko. Die Butterfrucht war bereits unter den Ureinwohnern im Süden Amerikas sehr beliebt.

Die Azteken nannten sie „ahuacatl“, was wörtlich übersetzt „Hoden“ bedeutet. Die Namengebung ist aller Wahrscheinlichkeit nach auf die Form der Frucht zurück zu führen. Demnach war die Avocado bei den Azteken auch ein Fruchtbarkeitsymbol. Aufgrund von Grabfunden kann die Verwendung der Avocado auf 7000 vor Christus datiert werden. Noch heute setzen indianischen Völker die Butterfrucht zu verschiedenen Zwecken ein. Die Blätter des Avocado-Baumes sowie das Avocado-Öl werden zur Heilung von Krankheiten genutzt, während die Baumrinde zur Herstellung von Frauenkleidung verwendet wird.

Als erste Europäer machten die Spanier im 16. Jahrhundert Bekanntschaft mit der grünen Frucht. Da sie den originalen Namen „ahuacatl“ nicht besonders gut ausgesprochen konnten, wandelten sie ihn ab und nannten sie „aguacate“. Später wurde daraus schließlich das uns heute bekannte Wort „Avocado“. Mehr zur Geschichte findet ihr hier.

Die moderne Avocado

Heute ist die Avocado auf der ganzen Welt bekannt. Zu den bekanntesten Sorten gehören heute die „Hass“ und die „Fuerte“. Man findet die die verschiedenen Sorten unterdessen in fast allen Supermärkten und sogar bei Discountern. Die gesunde Frucht wird besonders aufgrund ihres Nährwerts geschätzt, hat aber noch viele weitere Funktionen. Im Bereich der Kosmetik wird die Avocado zur Haut- und Haarpflege genutzt.
Wegen der Konsistenz des Fruchtfleisches ist die Avocado auch als Butterfrucht bekannt. Im Inneren hat die sie einen festen Kern. Die äußere Schale fühlt sich ledrig an und die Farbe einer ungeschälten Frucht schwankt zwischen hell- und dunkelgrün. Sie enthält viele Vitamine und ungesättigte Fettsäuren. So ist die Avocado ein kleines Wundermittel gegen Cholesterin und unterstützt das Herz-Kreislauf-System. Auch das Risiko, an Diabetes Typ II zu erkranken, soll nachweislich durch die Avocado verringert werden.

Die Avocado als kulinarische Raffinesse

Wusstet Ihr schon? Aus der Avocada kann man auch Likör machen. Lecker.

Die Avocado gilt aufgrund ihres hohen Nährwerts als äußerst sättigend, enthält weitere Bestandteile wie Kalium, Eisen und Linolsäure und ist dabei kohlehydratarm. Die Avocado ist also bestens geeignet, um den eigenen Stoffwechsel anzukurbeln und somit äußerst beliebt bei Sportlern. Berichten zufolge wurden Sportler bereits des Dopings verdächtig, nachdem sie zu vieleAvocados verzehrt hatten.

In der Küche ist die Avocado äußerst vielfältig einsetzbar. Sie findet Anwendung in unzähligen Gerichten, Dips, Drinks und sogar Eis. Geschätzt vom Profikoch bis zum Küchen-Laien, kann aus ihr leicht ein Gericht zubereitet werden. Die Variationen und Avocado Rezepte sind dabei besonders fantasievoll. So werden Avocados unter anderem mit Salat, Hähnchen, Tortillas, Spaghetti oder einfach nur mit Toast serviert. Die kulinarischen Anwendungsmöglichkeiten kennen keine Grenzen.

Die Avocado als Lebensstil

Aufgrund der angenehmen grünen Farbe wird die Avocado auch als Symbol für Umwelt und Nachhaltigkeit immer populärer. Das betrifft bei Kleidung aber nicht nur nachhaltig produzierte Waren. Die vielseitige Frucht ist auch Namensgeber für schlichte, erdfarbende Kleidungsstücke, deren Stil gerne als „Avocado“ beschrieben wird. Durch diese Kombination entsteht ein völlig neuer Lifestyle.

Die Avocado eignet sich ganz besonders für eine gesunde Ernährungs- und Lebensweise. Als Vorzeigebeispiel ist der Prominente Jason Mraz zu nennen, der selbst Avocados züchtet. Durch den hohen Vitamingehalt ist sie wie geschaffen für Veganer wie Mraz, die sich ausgeglichen ernähren möchten. Die Liebe zur Butterfrucht geht so weit, dass sogar einige Songs im Internet zu finden sind, die sich ausschließlich der grünen Frucht widmen.

All das ist die Avocado und noch vieles mehr. Diese Zauberfrucht ist durch ihre kulturelle Verankerung in den exotischen Gebieten der Erde und ihre beschriebene Vielfältigkeit zu diesem vielfältigen Symbol geworden. Dies ist der Grund, warum sie es wert ist, dass sich eine Webseite ausschließlich dieser Wunderfrucht widmet. Die Seite Avocadissimo vereint all diese Merkmale und bietet Informationen zu sämtlichen Bereichen, die eine Avocado ausmachen.

Auch virtuell haben wir alle ein gemeinsames Hobby: Avocados züchten!

Klickt euch nach Herzenslust durch das reichhaltige Angebot von Avocadissimo.de!
__________________________________________________________________________________

Die Avocado wächst auch auf Kreta. Wir sahen Bäume auf dem Weg von Elos nach Keramoti.


streamplus.de

Post to Twitter Post to Delicious Post to Facebook Post to MySpace

Ein Kommentar

  1. Eine meiner absoluten Lieblingsfrüchte – und zum Glück gibt es um Chania herum endlos viele Bäume… Nach einem ordentlichen Sturm kann man alleine von den Avocados, die herunter gefallen sind, mehr als satt werden! ;o)

    Mein Lieblingsgericht mit Avocado: eine frische, eiskalte Guacamole auf dampfend heißen Spaghetti al dente.

    Im Gepäck habe ich diesmal drei Kerne, von denen einer schon Wurzeln bekommen hat. Mal sehen, ob ich es schaffe, für den Wintergarten in D wenigstens ein Bäumchen groß zu bekommen!

Kommentare sind geschlossen.