Aus dem Kochstudio: Frische junge Gigantes-Bohnen-Schoten

Von Uta Wagner, Der Geschmack von Kreta.

„Als ich letzten Donnerstag auf dem Wochenmarkt in Rethymnon war, entdeckte ich an einem Stand hellgrüne Bohnenschoten, die platt und unregelmäßig oval waren. Solche Schoten hatte ich vorher noch nie gesehen. Ein Kilo kostete 2 Euro und dazu gab es von der kretischen Bäuerin noch die Putzanleitung, einen Rezeptvorschlag und das übliche „Orea – Nostimo“ dazu.

Diese Bohnen-„Kaiserschoten“ sind ungefähr 6 bis 10 cm lang, 2-3 cm breit und platt. Da ich nicht wußte, um welche Bohnensorte es sich handelte, fragte ich unter meinen Kollegen und Bekannten herum. Als ich dann erfuhr, dass es sich um die unreifen Gigantes Bohnen handelt, war ich doch etwas überrascht, dass dies nur so wenige erkannt hatten. Sie werden nicht mehr so oft in diesem Zustand gegessen!

„Fasolia Gigantes“ ist die griechische Sorte der Feuerbohnen (Phaseolus coccineus), die vor Jahrhunderten aus Amerika hierher kamen. Es sind keine Limabohnen, sehen diesen jedoch ähnlich. Im Deutschen habe ich den Namen „Käferbohne“ oder „Türkische -“ und „Arabische Bohne“ für diese Sorte gefunden. Gigantes sind eine weiße Abart dieser ansonsten rot-braun gefärbten Hülsenfrüchten.

Sie werden schon seit langem im Mittelmeerraum angebaut und liefern neben hochwertigem pflanzlichen Eiweiß viele Ballaststoffe, Magnesium, Eisen, Zink und besonders viel Kalium.

Bohnen sind roh giftig. Sie enthalten den Eiweißstoff „Phasin“, der Zucker an sich bindet und so das Blut zum Klumpen bringt. Für Kinder können schon fünf rohe Bohnen tödlich sein. Da aber Phasin hitzeempfindlich ist, wird es durch Kochen sofort unschädlich!

Wie man Salat aus den reifen Gigantes Bohnen macht könnt ihr hier nachlesen.

Ich habe meine Beute also vom Markt nach Hause geschleppt und nach Anleitung geputzt: Nur die beiden Enden mit einem Messer abschneiden, dabei geht gleichzeitig der „Faden“ mit ab, der oben und unten die Schote umrundet. Da die Schoten leicht bitter waren, – ich hab nur ein ganz kleines Stückchen probiert 😉 habe ich sie zuerst kurz in kochendem Wasser (ohne Salz!) blanchiert. Die Bitterkeit ist dadurch wirklich verschwunden.

Anschließend habe ich sie weiter nach dem folgenden Rezept zubereitet“:

Bohnenschoten in Tomatensoße


streamplus.de

Post to Twitter Post to Delicious Post to Facebook Post to MySpace