Aus dem Kochstudio: Gefüllte Zucchini.

Die Überraschungen gehen einem hier doch einfach nicht aus. Neulich in der Gemüseabteilung des Supermarktes – bzw. VOR dem Supermarkt und der Gemüseabteilung….

Aber der Reihe nach: Hat die morgendliche Hunde-Runde in den letzten Wochen und Monaten aufgrund der vielen Welpen, die zu medikamentieren, zu füttern und zu knuddeln waren, doch locker anderthalb bis fast zwei Stunden gedauert, lässt diese zeitliche „Belastung“ momentan etwas nach, sind doch gerade 9 Welpen ausgeflogen und die meisten anderen so weit, dass sie zumindest keine Medikamente mehr brauchen. Füttern, „output“ entsorgen und knuddeln ist natürlich immer noch Standard! 

Noch dazu haben wir Dienstags und Freitags eine freiwillige Helferin, die die Schicht am Hafen übernimmt, von daher steht für mich an diesen Tagem „nur“ der Compound an, was dazu führt, dass ich nach einer knappen Stunde bereits gegen 8h damit fertig bin und – mit etwas Glück – den Supermarkt unserer Wahl erreiche, bevor das „Helikopter-Eltern-Mobbing“ an der nahe gelegenen Schule losgeht.

Schülerlotsen auf Kreta

Was es damit auf sich hat? Nun, fast alle Eltern meinen, ihre Kinder persönlich zur Schule bringen zu müssen, und da die Straße vor der Schule (eine Querstraße zur „Sandy-Beach-Road“, an der sich besagter Supermarkt befindet) nun auch von kurz vor bis Viertel nach acht schülerlotsentechnisch abgesperrt ist, ist auf besagter „Sandy-Beach-Road“ um diese Uhrzeit der Teufel los. Denn die Eltern bringen ihre Kinder natürlich mit dem Auto dahin – egal, ob man 100m um die Ecke wohnt, oder nicht. Manche kommen auch zu Fuß mit den Kindern, dem Zwillingsbuggy und dem Hund mit dabei – was muss, das muss…. Aaaaaaaaaaaaarrrrrrrrrrrrrggggggggggghhhhhhhhh!

Noch dazu erfolgt zwischen 7h und 8h morgens die Anlieferung beim Supermarkt, da sind dann auch noch Lieferwagen, Pick-ups und Gabelstapler unterwegs. Die Folgen: absolute „rush-hour“ auf besagter Strandstraße, parken ist nicht mal mehr in 3. Reihe möglich – ein absoluter Alptraum!

Anm. d. Red.: Langer Rede, kurzer Sinn. Heute gibt es mal runde Zucchini.

Trotzdem war ich – dank der „Hafen-Babies-Entlastung“ – heute, an einem Freitag, trotz dreier Neuzugänge am Compound, bereits um kurz vor 8h an besagtem Supermarkt, ergatterte auch problemlos einen Parkplatz in der Nähe und schlenderte in Richtung Eingang. Wie bereits erwähnt, ist dies auch die beste Anliefer-Zeit, weswegen sich einiges frisches Gemüse noch draußen vor dem Supermarkt befand.

Und was erblickten meine erstaunten Äuglein da? Zucchini! „Pfffffffffffffffft, na und? Ist doch logisch, ist ja grade beste Zucchini-Zeit!“ wird der Eine oder die Andere jetzt bestimmt denken. Irgendwie auch zu Recht, aber dabei muss noch erwähnt werden, dass es sich bei diesen Zucchini nicht etwa um die üblichen, bei allen bekannten, länglich-gurkenförmigen Gewächse handelte, sondern um kugelrunde Exemplare. Sehr witzig, sehr appetitanregend. 

Und schon war die Entscheidung bzgl. des heutigen Mittagessens auch ohne Rücksprache mit der Scheffredaktion bereits gefallen: mit Hackfleisch gefüllte und mit Käse überbackene runde (!) Zucchini sollten es sein, mit Reis und einer leckeren Sauce anbei. 

Also ratzfatz noch die restlichen Zutaten eingekauft und ab nach Hause – erst mal nur zum Frühstück.

Besagte Zutatenliste liest sich übrigens wie folgt.

  • 2-4 mittelgroße, in unserem Falle runde Zucchini
  • 2 mittelgroße Zwiebeln
  • 500 gr. Hackfleisch (Rind und Schwein gemischt)
  • etwas mittelscharfen Senf
  • Semmelbrösel
  • 1 Ei
  • 1/2 Bund Petersilie
  • 1 Knoblauchzehe
  • 500 gr. frische Tomaten oder Tomatenwürfel aus der Konserve
  • Salz, Pfeffer, Paprika- und Curry-Pulver, sowie Oregano, Thymian oder Thribi nach Bedarf
  • original kretisches Olivenöl nach Bedarf
  • Basmati Reis für 2-4 Personen

Die Zubereitung läuft folgendermaßen:

Im Falle der „normalen“, länglich-gurkenförmigen Zucchini diese hälfteln, die Kerne mit einem Löffel herausschaben und alles beiseite stellen. Die runden Zucchini „köpfen“ und ebenfalls mit einem Löffel das Kerngehäuse aus der Frucht herausschälen.

Das Hackfleisch mit den kleingehackten Zwiebeln, der atomisierten Petersilie und Knoblauch, dem Senf, dem Ei, den Gewürzen/Kräutern und den Semmelbröseln in eine Schüssel geben und gut durchmischen. Ca. 10 min. im Kühlschrank durchziehen lassen. 

Die Zucchini in eine gut geölte Auflaufform geben und mit der Hackfleischmasse füllen. Im Falle der runden Zucchini den Deckel drauf, im Falle der länglichen einfach so in den auf 180°C vorgeheizten Ofen schieben und ca. 40 Minuten brutzeln lassen. Kurz vor Ende der Brutzelzeit mit etwas geriebenem Käse bestreuen und fertig garen.

In der Zwischenzeit in Streifen geschnittene Zwiebeln mit einer Knoblauchzehe und den Zucchini-„Innereien“ anbraten, danach entweder frische, in kleine Würfel geschnittene Tomaten oder aber Tomaten-Sugo aus der Konserve hinzufügen und gut durchköcheln. Mit Salz, Pfeffer und Kräutern nach Belieben würzen, ggf. mit Speisestärke binden, denn so ein bisschen Sauce gehört schon dazu.

Anm. d. Red.: Zucchini. Auch maal lecker.

Während die Sauce vor sich hin köchelt, kann der Basmati-Reis in Salzwasser vor sich hin garen und mit ein bisschen Glück und guter Organisation sind alle Bestandteile dieser Mahlzeit gleichzeitig fertig und gar.

Radio Kreta wünscht guten Appetit – Kalí órexi (Καλή όρεξη)!

Auch ein tolles Rezept: Zucchinispaghetti.

Post to Twitter Post to Delicious Post to Facebook Post to MySpace