Aus dem Kochstudio: Griechische Buttermilch.

Buttermilch ist sehr gesund. Doch warum?

Sie enthält weniger Fett als normale Milch . . . obwohl der Name “Buttermilch” etwas anderes vermuten lässt. Außerdem kann Dein Körper Buttermilch leichter als normale Milch verdauen. Und gerade bei hoher Sommerhitze spendet Buttermilch Dir eine tolle Erfrischung.

Allerdings solltest Du es nicht übertreiben und jetzt literweise Buttermilch trinken, denn diese ist ein Nahrungsmittel . . . mit Fett, Eiweiß und Kohlenhydraten. Daher kommen bei einem halben Liter schon einige Kalorien zusammen. So etwa 200.

Doch wie wirkt Buttermilch nun?

Buttermilch kühlt Deinen Körper . . . oder besser gesagt, reduziert die Hitze, die Dein Körper generiert. Hast Du einen Sonnenbrand, kann Dir Buttermilch weiterhelfen. Trinke dazu Buttermilch mit einer leichten Prise Salz.

Inhaltsstoffe der Buttermilch: Das steckt drin.

Als probiotisches Lebensmittel enthält Buttermilch die „guten“ lebenden Bakterien. Diese Bakterien überleben die Vorgänge in Deinem Magen und werden so im Darm voll aktiv. Buttermilch verbessert daher Deine Verdauung ( und Deine Darmflora).

Folgende Mixidee: Mixe Buttermilch mit etwas getrocknetem Curry, Ingwer und etwas Salz. Auch die Beigabe von etwas Kurkurma kann geschmacklich interessant sein.

Buttermilch unterstützt auch Dein Immunsystem. Dazu tragen die Milchsäurebakterien in der Buttermilch bei. Schönheit und Buttermilch: Buttermilch enthält zahlreiche B-Vitamine. Diese wirken positiv auf Haut, Haar und Nägel, denn B-Vitamine fördern das Zellwachstum. Das enthaltene Vitamin B-5 wirkt sogar hautglättend.

Buttermilch ist auf Kreta schwer zu finden. Wir haben sie gefunden! Im Supermarket Petrakis in Paleochora. 450ml für 1,47€. Yiamas.


streamplus.de

Post to Twitter Post to Delicious Post to Facebook Post to MySpace

2 Kommentare

  1. Da die Buttermilch hierzulande je exorbitant teuer zu sein scheint, hier ein Spartipp, wie man diese gekaufte Buttermilch beliebig oft strecken kann.

    Dazu etwa 200 ml Buttermilch mit einem Liter normaler Milch mischen (egal, ob Voll- oder fettreduzierte). Zum Umrühren empfiehlt sich ein Holzlöffel; angeblich vertragen die Kulturen Metall schlecht. Dann ca. acht bis zwölf Stunden zugedeckt stehen lassen, und voilà, die BUttermilch ist fertig.

    Von dieser Buttermilch kann man immer wieder etwas abzweigen und mit neuer Milch versetzen.

    Im übrigen ist das Internet voll von Anleitungen (sogar Video-Tutorials), wie Buttermilch von Grund auf hergestellt werden kann. Im Grunde genommen ist sie ein Abfallprodukt bei der Butterherstellung.

Kommentare sind geschlossen.