Aus dem Kochstudio: Melonenmarmelade mit Minze

Sommer – Sonne – frisches Obst!

Das zwingt einen ja förmlich zu kreativen Ideen, wie man dem leckeren Wildwuchs im Garten an den Kragen gehen kann – und damit auch ein Stückchen Sommer für kalte, graue Wintertage konservieren kann.

Der geneigte Radio-Kreta-Leser ahnt schon, worauf das mal wieder rausläuft: im Kochstudio wird wahlweise auf Vorrat gekocht und eingefroren, irgendetwas süß-sauer oder herzhaft eingelegt oder – wie im vorliegenden Falle – Marmelade gekocht.

Eine Frucht, die es momentan zu Hauf hier gibt, ist Melone. Und zwar in Wasser-, Galia-, Honig- oder sonstiger Ausführung. Alle immer lecker und supererfrischend – so schmeckt der kretische Sommer und davon will man auch gerne zu anderen Jahreszeiten mehr!

Dazu haben wir im Garten wilde Minze, die da nicht wächst, sondern wuchert und die ja auch eine Bestimmung haben will.

Wassermelonenmarmelade
Marmelade aus der Wassermelone – passt auch gut zu Raki.

Experimentierfreudig wie die Damen des Kochstudios nun mal sind, haben wir uns an die Kreation einer Wassermelonen-Minze-Marmelade gewagt – und das Ergebnis hat sogar die Scheffredaktion überzeugt!

Somit können wir dieses Rezept guten Gewissens mit Euch teilen, was wir gerne tun.

In altbewährter Manier hier erst einmal die Zutaten:

  • 750 gr. Fruchtfleisch einer Wassermelone (die Kerne sollten allerdings rausgepult werden, aber das ist auch schon die meiste Arbeit) – das kg derzeit um die 0,70€ im Gemüseladen
  • 2-3 Stängel frische Minze – zum Nulltarif aus dem Garten
  • den Saft 1 Zitrone – letztere gibt´s gratis vom Baum oder von Jorgos aus Spaniakos
  • 1 Päckchen Vanillezucker – das Päckchen à 5 Beutel zu ca. 0,50€
  • 1 Beutel Gelierfix 1:1 (hier auf Kreta der teuerste Rezeptposten)- das Päckchen mit 3 Beuteln à 20 gr im Supermarkt zu 2,35€
  • 800 gr. Zucker – das kg zu 1,35€

ODER

  • statt der letzten beiden Posten einfach ein Päckchen Gelierzucker 1:1 nehmen – Kosten enziehen sich unserer Kenntnis, da es den hier nicht gibt.

Und schon schreiten wir zur Zubereitung:

raki-und-feigen
Auch lecker: Feigen und Raki.

Das Fruchtfleisch mit dem Stabmixer pürieren, oder einfach nur in kleine Stücke schneiden – je nachdem, ob Ihr Marmelade oder Gelee machen wollt. Dann einfach fix auf die Zubereitungsanleitung auf dem Gelierfixtütchen schauen und genau befolgen.

Solltet Ihr kein Gelierfix, sondern Gelierzucker zur Hand haben, dann bitte wie folgt vorgehen:

Das Melonenpüree zusammen mit dem Gelierzucker, dem Vanillezucker, der kleingehackten Minzblättchen und dem Zitronensaft in einen Topf geben und kurz aufkochen lassen. Die Kochplatte auf mittlere Stufe stellen und die Marmelade 5 Minuten vor sich hin köcheln lassen. Dabei immer wieder umrühren.

In der Zwischenzeit, oder auch schon vorher, die vorgesehenen Konservengläser mit heissem Wasser ausspülen (die Deckel auch!) und bereit stellen. Wir nehmen für den Redakrionsge- und -verbrauch immer etwas größere Gläser und für die „Geschenkvariante“ kleinere Gläser. Solltet Ihr die Marmelade mit ganzen Früchten zubereiten wollen, bitte auf adäquate Größe der Gläser achten… 😉

Die Marmelade/das Gelee dann gleich nach Abschluss des Kochvorgangs in die Konservengläser füllen, diese fest verschließen und erst mal auf dem Deckel stellen. Gut abkühlen lassen und wann auch immer geniessen oder verschenken.

Die Marmelade schmeckt leicht und erfrischend * – der Sommer in Gläsern!

Radio Kreta –  hier ist der Sommer! Und zwar ganzjährig..

*übrigens auch toll zu frischen Ciabatta-Brötchen!


streamplus.de

Post to Twitter Post to Delicious Post to Facebook Post to MySpace

Ein Kommentar

Kommentare sind geschlossen.