Aus dem Kochstudio: Orangen-Zwiebel-Salat mit Oliven.

So, nun scheint es, als würde sich der Sommer so langsam durchsetzen, die Sonne lacht vom strahlendblauen Himmel, die Temperaturen steigen tagsüber auf über 25°C, nachts fällt das Thermometer kaum noch unter 15°C – und der leidige Nord-Ost-Wind hat sich endlich verzogen. Sommer!

Und da sich unser Speiseplan auch immer den Jahreszeiten bzw. den entsprechenden Temperaturen anpasst, werden wir uns nun auch vorübergehend von den winterlich energiespendenden (=kalorienreichen) Eintopf-, Auflauf- und Schmurgelgerichten abwenden und unser Augenmerk wieder eher auf leichte, kalorienarme und frische Speisen und deren Rezepte lenken. Und Letztere wollen wir natürlich gerne wieder mit Euch teilen!

Salat à la Oma

25° und ein kühler Salat.

Dafür haben wir heute einen „Newcomer“ auf dem Plan – einen Salat der besonderen Art. All denen, die jetzt schon kopfschüttelnd murmeln „oooch neeee, ne, Salaaaat, wie dröge und langweilig ist DAS denn!?!“, sei versichert, dass es sich zumindest heute um einen wirklich besonderen Salat handelt, den wir auch erst vor kurzem in einem Paleochora´schen Restaurant testen durften.

Hier hieß er „I salata tis yayás“ – Salat à la Oma („H σαλάτα της Γιαγιάς“) – und die Oma scheint eine ganz pfiffige gewesen zu sein, denn dieser Salat besteht aus Orangen, Zwiebeln und Oliven mit lecker Zitronen-Olivenöl-Dressing und Minzgarnitur.

Unser erster Gedanke ob der Empfehlung des Hauses: „Hmmmm, interessante Kombination!“ Und genau diese erschien uns interessant genug, um sie auch mal im Selbstversuch zu erproben. Fazit: Erfrischend! Erfrischend anders, erfrischend lecker, erfrischend leicht.

Kurz mit dem Küchenchef geplaudert und somit direkt an Oma´s Rezept gelangt (unter dem Siegel der Verschwiegenheit, versteht sich, von daher: „Psssssssssssssssst!!!!“).

Die Zutaten für den Orangen-Zwiebel-Oliven Salat

Das Rezept ist so einfach wie genial und die Zutaten in jedem kretischen Haushalt allzeit verfügbar, nämlich:

  • 1-2 große (rote) Gemüsezwiebeln
  • 4 Orangen
  • eine handvoll schwarze Oliven
  • 2 EL Zitronensaft
  • Meersalz aus der Mühle
  • frisch gemahlener schwarzer Pfeffer
  • 4 EL Olivenöl
  • Minzeblätter zum Garnieren

Die Zubereitung geht ratzfatz:

Die Zwiebel(n) schälen und in Ringe schneiden. Den Zitronensaft mit Salz, Pfeffer und Olivenöl in einer geeigneten Schüssel verrühren. Die Orangen mit einem scharfen Messer schälen, dabei alle weißen Häute und ggf. die Kerne entfernen. Die Orangenschnitze quer in Stücke schneiden, dabei den austretenden Saft in die Schüssel mit der Marinade tropfen lassen. Die Marinade danach nochmal gut durchrühren und abschmecken. Dann die Zwiebeln und Orangen mit den Oliven in die Marinade geben, gut durchmischen und ca. 20 Minuten ziehen lassen. Mit grob gehackter Minze garniert servieren.

Dazu passen ganz wunderbar unsere frisch gebackenen Ciabatta-Brötchen.

Und noch dazu kann man die übrig gebliebene Dressingsauce ganz prima als Marinade für z.B. Hähnchenbrustfilets verwenden!

Radio Kreta – locker und leicht in den kulinarischen Sommer.


streamplus.de

Und wenn der Sommer wettertechnisch doch mal wieder eher gruselig wird: Das kretische Nationalgericht „Fasolada“

Post to Twitter Post to Delicious Post to Facebook Post to MySpace