Aus dem Kochstudio: Spetzofai (Σπετζοφάϊ).

Heute stellen wir euch mal wieder ein traditionelles, wenn auch fast in Vergessenheit geratenes griechisches Gericht vor – Rezept natürlich inclusive: Spetzofai (Σπετζοφάϊ).

Hierbei handelt es sich um ein rustikales Pfannengericht aus würzigen griechischen Würsten mit Paprika und Tomatensauce und passt (wie fast alles….) perfekt zu einem Glas Hauswein oder Tsikoudia (Raki)!

Ursprünglich kommt es aus der Region um Pilion in der Provinz Thessalien, die zwischen Mazedonien und Attika liegt. Kombiniert mit einem Stück salzigem Kefalotiri-Käse oder würzigem Feta, viel knusprigem Brot, um all die köstliche Soße aufzutunken, ist es ein ideales Gericht, um einen an kalten Wintertagen von innen heraus zu wärmen.

Viele Variationen

Spetzofai ist ein Gericht, das man in vielen Variationen finden kann. Das berühmte und ursprüngliche Spetzofai aus Pilion enthält Auberginen, während es ansonsten mit grünen oder bunten milden oder auch gerne mal schärferen Paprikaschoten zubereitet wird – je nach Geschmack. Ein Tipp: wenn milde Würstchen verwendet werden, würzt man am Besten mit etwas scharfer Chilischote und scharfem Paprika – werden eher scharfe und salzige Würstchen verwendet, sollten mildere Paprikaschoten und vielleicht eher kein Chili zum Einsatz kommen.

Spetzofai 1
Lecker pikantes Spetzofai.

Hier erstmal die Grundzutaten – über die Würze entscheidet Ihr am Besten selbst:

  • 4 würzige oder gar pikante, grobe Landwürste, in dicke Scheiben geschnitten
  • 1 grob gehackte Gemüsezwiebel
  • 2 fein gehackte Knoblauchzehen
  • jeweils eine grüne, eine gelbe und eine rote Paprika, in Scheiben oder in Streifen geschnitten 
  • 1-2 große, gewürfelte Tomaten
  • 4-5 EL Olivenöl
  • ein Glas Rotwein
  • 1 TL Zucker
  • 1 Lorbeerblatt (optional)
  • 2 Chilischoten (optional)
  • eine Prise Paprika
  • 2 Teelöffel Oregano
  • Meersalz und frisch gemahlener Pfeffer

Und schon schreiten wir zur Zubereitung:

Das Olivenöl in einer Pfanne erhitzen und die grob gehackte Gemüsezwiebel sowie den Knoblauch. darin andünsten. Die Würstchenscheiben dazu geben und anbraten. Die Paprikascheiben oder -streifen, die Tomatenwürfel, den Rotwein und den Zucker hinzufügen und mitschmurgeln lassen. Mit etwas Salz und Pfeffer, dem Oregano und ggf. dem Lorbeer, Chili und zusätzlichen Paprikapulver abschmecken und auf mittlerer Hitze weitere 15 Minuten sanft schmoren lassen. 

Noch heiß mit etwas knusprigem Brot, mit Basmati-Reis, Kritharaki, Kartoffeln, Kartoffelpüree oder Polenta servieren und einfach genießen! Eignet sich wunderbar als Vorspeise (Mezé) oder aber auch als Hauptgericht.

Spetsofai gab es früher täglich im Winter im Kafenio von Vlithias. Ein kräftiges Gericht für die Arbeiter während der Olivenernte.

Damals war`s. Mitso bei der Olivenernte in Sitia.

Guter Tipp: Wie verkostet man Olivenöl richtig?

Radio Kreta wünscht guten Appetit – kali orexi (καλή όρεχη)!

Post to Twitter Post to Delicious Post to Facebook Post to MySpace