Kreta von oben

Aus dem Sportstudio: Radsport auf Kreta.

Radsport auf Kreta

Rund 300 Sonnentage und eine beeindruckende Berglandschaft: Dank dieser Kombination ist Kreta eine ideale Destination für Radfahrer, seien es Profis, ambitionierte Amateure oder Hobbyradler. Mit über 1.000 Kilometern Küstenlinie und vielen verkehrsarmen Landstraßen können sich Zweiradbegeisterte auf eine ausgedehnte Tour entlang der Küste begeben, und das, obwohl Kreta über keine expliziten Radwege verfügt.

Radtouren auf verlassenem Terrain

Immer mehr Radfahrer machen sich auf den Weg nach Kreta, um dort einen ausgiebigen Radurlaub zu verbringen. Neben den Urlaubern bereiten sich zwischen Februar und Mai auch einige Profiradsportler auf ihre Saison vor. Doch auch wer kein Profisportler ist, kann auf der Insel an geführten Radtouren teilnehmen. Je nach Leistungsstufe können sich Interessierte verschiedenen Gruppen anschließen, und Kreta bietet sowohl anspruchsvolle als auch leicht zu bewältigende Radstrecken. Auf Kreta wird viel „off-road“ gefahren, viele Wege bestehen vorrangig aus Sand, Steinen, Kies, und an Regentagen wird es auch mal schlammig. Dies bedeutet nicht, dass nicht auch auf den Straßen gefahren werden darf, es bietet sich nur an, die betonierten Strecken für die Natur und die herrlichen Ausblicke zu verlassen. Auf manchen Strecken begegnet man für Stunden keinen Autos.

Ein paar Eindrücke von der traumhaften Kulisse und der Beschaffenheit der Straßen und Offroad-Strecken bekommt man in einem Videos wie diesem:

Das eigene oder ein geliehenes Rad?

Es besteht die Möglichkeit, sich vor Ort ein Fahrrad für den Urlaub auszuleihen. Dieses Angebot richtet sich vor allem an Touristen, die nur einige wenige Spritztouren über die Insel absolvieren möchten. Bei Bedarf steht es den Inselbesuchern natürlich frei, ihr eigenes Fahrrad mitzubringen. Die Hotels sind darauf vorbereitet, kündige dein Vorhaben bei der Buchung zur Sicherheit aber nochmal an.

Es bietet sich an, bei dem vorhandenen Gelände auf Kreta auf ein passendes Crossbike zu setzen, da es flexibel einsetzbar ist. Mit diesem lassen sich nicht nur asphaltierte Straßen und leichtes Gelände befahren, auch Touren durch wildes Gelände und über Berge stellen kein Hindernis dar. In der Standardausführung kommt es mit einer Frontfederung, um die Stöße auf unebenem Terrain abzufedern, die großen Räder und profilierten Reifen sorgen für Sicherheit und Fahrspaß. Geführte Touren und eine Auswahl an Strecken finden Sie beispielsweise auf olympicbike.com.


Bildrechte: Flickr Seaside Cycling Thomas Abbs CC BY 2.0 Bestimmte Rechte vorbehalten


streamplus.de

Post to Twitter Post to Delicious Post to Facebook Post to MySpace