Auswandern nach Kreta

Hallo Radio Kreta

Von Elena Sommer

„Hallo Ihr Griechenland…äh..Kreta-Fans. Auch ich bin, obwohl ich doch eine alte Griechin bin, sehr überrascht von Kreta. Es heißt ja immer, Kreta ist nicht Griechenland. Ich dachte, klar ist wie Spandau mit Berlin oder Bayern in Deutschland. Aber als ich im April das erste mal auf Kreta war, war ich doch sehr überrascht. Diese ungetrübte Sonne im Herzen, diese echte Freundlichkeit.

Wir hatten vor, nach Griechenland auszuwandern, nach Thessaloniki, weil ich die Gegend wie meine Handtasche kenne, ich finde die meisten Dinge nicht immer gleich, aber ich weiß, irgendwo ist es…loll…Aber es fühlte sich nicht gut an. Warum Thessaloniki? Weil es dort ein aktives Down-Syndrom-Center gibt und wir eine kleine Tochter mit Down-Syndrom haben. Und dann wollte ich nach Griechenland, weil ich mir ein wirkliches, nicht geschöntes oder krisengezerres, Bild machen wollte. Ist es wirklich soooooooooooo schlimm und was ist wirklich soooooooooooooooooo schlimm und was kann ich tun, um es anders zu machen und trotzdem auszuwandern.

Die Antwort kam: Kreta! Rethymno, um genau zu sein. Auf Kreta gibt es kein Down-Syndrom Center, aber es gibt Menschen mit Behinderungen, die von Menschen ohne Behinderungen unterstützt werden. Es gibt Leute, die Kinder mit Down Syndrom haben und sie gut fördern können. Und das reicht mir, um nach Rethymno auszuwandern. Die Liebe, die die meisten Leute ausstrahlen, reicht aus, um weiterzukommen. Ich habe in einer Woche soviele Infos erhalten, wie ich was, wie und überhaupt machen kann, Wahnsinn. Und wenig von: Geht nicht! Es ist anstrengender als in Deutschland, klar, aber es geht. Immer. Ich freue mich auf das Leben dort und vielleicht sehen wir uns ja mal dort, in Rethymno.“

Mit strahlenden Grüßen. Elena Sommer

Post to Twitter Post to Delicious Post to Facebook Post to MySpace

2 Kommentare

  1. Falls Du ein gesichertes Einkommen hast und finanziell abgesichert bist, warum nicht, ansonsten wuerde ich eher sagen, schlechter Zeitpunkt !! Die Tendenz ist eigentlich umgekehrt, jede Menge Deutsche gehen wieder nach Deutschland, weil es nicht moeglich ist eine Familie auf Kreta zu ernaehren.

Kommentare sind geschlossen.