Bananenrepublik – Was ARD und ZDF nicht senden.

Oligarchen:

Klaus Weidmann interviewt den griechischen Journalisten Antonios Beys über den Zusammenhang der Verschuldung Griechenlands und das Netzwerk der Superreichen.

Das Video ist mir über einen Hinweis von Freitag.de aufgefallen. Es spricht für sich und bedarf keiner weiteren Kommentare. Dem Moderator jedenfalls ist das Erstaunen anzumerken.

Nachtrag: Man möge sich vorstellen, welche Wirkung die Sendung im Abendprogramm von ARD oder ZDF um 20:15 Uhr vor einem Millionenpublikum hätte.

Antonios Beys

Nach Kindheit und Abitur auf der Insel Lesbos, Griechenland und Studium der Soziologie in Frankfurt a.M. arbeitete Antonios Beys seit 1977 als Übersetzer und als Journalist für verschiedene ARD-Anstalten.

Gleichzeitig war er als Korrespondent für diverse griechische Zeitungen und Rundfunkanstalten tätig. Später wechselte Antonios Beys als Presseattaché zur Griechischen Botschaft. Trotz Erreichens der Altersgrenze arbeitet Antonios Beys heute noch immer als freier Journalist und ehrenamtlich als Sprecher der Griechischen Gemeinden in Deutschland.


streamplus.de

Post to Twitter Post to Delicious Post to Facebook Post to MySpace

2 Kommentare

  1. Kalimera, seit dem Referendum vom 5.7. überschlagen sich die Entwicklungen aus Brüssel und Athen.

    In den deutschsprachigen Nachrichtensendungen und Medien gibt es nur noch das GR-Thema, hoch und runter.

    Ich glaub nicht, dass sich alle Menschen in Athen demütigen lassen. Dort stehen die Zeichen auf Sturm, was interessanterweise Medien in ihrer abhängigen und streckenweise auch naiven Berichterstattung unberücksichtigt lassen. Über den parlamentarischen Tellerrand hinaus geht ihre Analyse nicht. „Das Parlament wird ja sagen“ Als wenn es zur Zeit darum geht, ob dieser Wahnsinn durch das griechische Parlament bestätigt wird.  In Griechenland brodelt es, Parteien und Medien zündeln.  Solidarisieren wir uns mit den Richtigen. Es ist vollkommen unerheblich, ob es den Weg durch das Parlament findet, viel wichtiger ist, dass die Politik mit ihren Medien belügt, Griechenland wäre, wenn sie alles annehmen aus der Krise und es wäre immer allein ein Problem der Griechen gewesen. Erst wenn die Menschen diese Lüge kapieren, dann kann sich etwas ändern. Dann ziehen sie die richtigen Schlüsse.

    Im Netz entläd sich unter dem Hashtag ‪#‎ThisIsACoup‬ die Wut (in allen großen Medien und Nachrichtensendungen wird heute über den Hashtag berichtet) : https://www.facebook.com/hashtag/thisisacoup?source=feed_text&story_id=924769400912750

    Weiterhin sehr gute Informationen zur GR-Krise bekommt man z.B. bei Basisgruppen von Unten und kritischen unabhängigen Blogs. Die schaffen eine wichtige Gegeninformation zu den gleichgeschalteten Mainstreammedien, die uns versuchen täglich zu Manipulieren.

    http://griechenlandsoli.com/

    https://www.facebook.com/griechenlandentscheidet?fref=ts

    http://www.griechenland-blog.gr/

    http://www.labournet.de/category/internationales/griechenland/

    Griechenland ist ein Exempel, was das tagespolitische Geschehen in Europa aktuell bestimmt und Zusammenhänge verdeutlich und hoffentlch einige aufrüttelt. Es sollte einem aber nicht die Augen verschließen vor den anderen Problemen.

    wünsche euch allen eine stressfreie Woche, kv

  2. Wurden Posten der Dienststellenleiter in den Finanzämtern tatsächlich versteigert ? Gibt es zu diesen Vorgängen englische oder deutschsprachige Quellen ?

Kommentare sind geschlossen.