Baywatch in Matala

hasselhoff

Das Matala Festival 2011. Tausende werden kommen. So ist das Thema Sicherheit auch in aller Munde. Polizei, Sanitäter und sonstige Sicherheitskräfte. An alles muss gedacht werden. Hier hat sich schon der erste Freiwillige gemeldet (Foto oben).

David hat als Rettungsschwimmer jahrelange Erfahrungen. Für seine Aufgabe wird ihm von Giorgos, dem Fischer von Matala (Foto unten re), dessen Boot zur Verfügung gestellt.

Immer wieder hört man im Zusammenhang mit David von Alkohol-Problemen. Auch das bekommen die Jungs hier in Matala wohl in den Griff. Spiros (Foto unten li) hat sich bereit erklärt, diesen schwierigen Part zu übernehmen.

spiros-und-giorgos

Matala Festival 2011 – die Party beginnt.

Post to Twitter Post to Delicious Post to Facebook Post to MySpace

4 Kommentare

  1. Hey, klasse, dass auch an sowas gedacht wird!
    Im Moment setze ich noch alle Hebel in Bewegung, um auch nach Matala kommen zu können. Ich bin nebenbei Sanitäter (war in der Funktion auch im Duisburger Tunnel), Kriseninterventionskraft, und kenne mich (leider) auch mit Massenpanik aus, Stabsarbeit habe ich auch gelernt. I
    Ich könnte mir vorstellen, da mit Kennzeichnung und entsprechendem Material (schon eine Kleinigkeit mehr, als nur Verbandskasten) rumzuspazieren. Fall das klappt, an wen kann ich mich (auch vor Ort) wennden, um in die Orga einebunden zu werden?

    Grüße, Lentas-Chris

  2. Hi Chris. Tolle Sache. Wir leiten Dein „Angebot“ gerne weiter. Freuen uns, Dich hier zu sehen. Gruß vom gesamten Radio Kreta Team

  3. Hey, total nett! 🙂
    Danke!
    Ist ja aber leider noch nicht sicher, ob ich das schaffen werde – ich hoffe sehr!
    Hätte eh noch einige Fragen, werde dann aber demnächst mal anrufen.

    Liebe Grüsse and Dich und das Team zurück!

  4. Mich beschäftigt es immer noch sehr, dass Scotti nich dasein können wird…
    Das darf eigentlich nicht sein….
    Wir alle wissen genau, dass er wohl bald auf seinen Stern zurückkehren wird (er hat mir den mal gezeigt..)
    Mir ist das wirklich wichtig, dass er das noch erlebt!
    In Deutschland wäre es überhaut kein Thema, einen Krankenwagen und Betreuung zu organisiern, aber da? Vielleicht hat da ja noch niemand drüber nachgedacht, aber das wäre ja mal ne Idee… Oder?

Kommentare sind geschlossen.