„Bild-Zeitung“ – Der Brandbeschleuniger als Biedermann

Der Brandbeschleuniger als Biedermann

Gestern war der „Bild“-Redakteur Paul Ronzheimer zu Gast bei Maybritt Illner. Ronzheimer ist 26 Jahre alt und macht seit zwei Jahren im Blatt Stimmung gegen die Griechen. Das Online-Angebot der „Stern“ nennt ihn einen „zuverlässigen Brandbeschleuniger im griechisch-deutschen Missverhältnis“.

Im April 2010 verteilte der Deutsche auf dem Omonia-Platz in Athen Drachmen an die Griechen: „BILD gibt den Pleite-Griechen die Drachmen zurück.“ In der Talkrunde wurde er als Kenner der griechischen Gefühlslage behandelt.

Zu Beginn fragte Maybrit Illner ihn:

Hat Ihre Zeitung, hat die „Bild“-Zeitung, die Stimmung, die es zwischen beiden Ländern momentan gibt, nämlich zwischen Deutschland und Griecheland, zusätzlich vergift, weil neben solchen Gigs [wie der Drachmen-Verteilaktion] tatsächlich auch ziemlich viele Überschriften zu lesen waren, die da hießen: „Pleite-Griechen“, „Bettler-Griechen“… Haben Sie im wahrsten Sinne des Wortes da ganze Arbeit geleistet?

Ronzheimers Antwort:

Nein, also, ich glaube nicht, dass die Berichterstattung einer Zeitung und auch nicht der „Bild“-Zeitung die Stimmung zwischen Ländern vergiften kann.

PS: Am Ende der Sendung stand ein Mann aus dem Publikum auf und steckte Ronzheimer ein Geldbündel zu. „Damit er mal bessere Reportagen schreibt.“

Die Sendung in der ZDF-Mediathek

Quelle: Bildblog.de

Post to Twitter Post to Delicious Post to Facebook Post to MySpace

2 Kommentare

  1. Aber wie bitte erreicht man die Deutschen, bei den Bild die Religion ist und jeder noch so unwissende Journalist ein Heiliger?

  2. Rotzheimer ist nicht unwissend, der weiß ganz genau was er tut. So wie er bei der Illner sitzt, kann man nur reinschlagen..,

Kommentare sind geschlossen.