BP startet TIEFSEEBOHRUNGEN im Mittelmeer

Der Energiekonzern BP will die nächste Tiefseebohrung starten – im Mittelmeer vor der Küste Libyens. Die Sicherheit sei gewährleistet.

olplattform

Nach der Ölpest im Golf von Mexiko will der Energiekonzern BP die nächste Tiefseebohrung im Mittelmeer vor der Küste Libyens starten. „Die Bohrungen werden in wenigen Wochen beginnen“, sagte BP-Sprecher David Nicholas am Samstag der Nachrichtenagentur dpa und bestätigte damit einen Bericht der „Financial Times“.

bp

Die Quelle soll spätestens in einem halben Jahr erschlossen sein. In dem Feld soll es große Mengen Erdöl und bis zu 850 Millionen Kubikmeter Erdgas geben. Der Energiekonzern wies Sicherheitsbedenken über die neue Tiefseebohrung zurück. Die Bohrung erfolgt in der Mittelmeerbucht Große Syrte. Etwa 200 Kilometer westlich der Hafenstadt Bengasi liegt die Quelle in rund 1750 Metern Tiefe. Damit wird dort 250 Meter tiefer nach den beiden Energierohstoffen gebohrt als bei der Tiefseebohrung im Golf von Mexiko.

grosse-syrte

Die Quelle ist laut BP in einer Gesteinsformation mit geringer Durchlässigkeit eingeschlossen. Die Rechte für die Erschließung der Ölquelle hatte BP vor drei Jahren von Libyen für 900 Millionen Dollar (675 Mio Euro) gekauft. BP-Chef Tony Hayward bezeichnete den Deal als bis dahin größte Einzelinvestition.

Quelle: Welt Online

Radio Kreta – ohne Kommentar

Mehr zum Thema „Erdöl im Mittelmeer„.

Post to Twitter Post to Delicious Post to Facebook Post to MySpace

Ein Kommentar

  1. Die Profitgier der großen Konzerne machen die ganze Welt kaputt. Hauptsache sie können Millionen scheffeln. Aber was bringt ihnen das ganze Geld, wenn irgendwann alles verseucht ist?
    Und die ganze Menscheit, bis auf ein paar wenige, macht direkt oder indirekt mit.
    Autos, Konsum, Fliegen…..Und nur wenige rebellieren gegen die „Mächtigen“. Mund aufmachen ist nicht mehr in. Schade.
    Osterinseln die zweite….

Kommentare sind geschlossen.