Brand auf der Insel Chios wieder aufgeflammt

Mit Löschflugzeugen und Helikopter haben Feuerwehr und Militär am Montag erneut den Kampf gegen die schweren Brände auf der Insel Chios in der Ostägäis aufgenommen. Dort waren in der Nacht zum Montag mehrere Brände wieder aufgeflammt.

Diese haben nach Schätzungen der Feuerwehr bereits mehr als 7000 Hektar Wald und Felder zerstört. Vorübergehend mussten mehrere Dörfer evakuiert werden. «Die Situation ist wegen der Winde sehr schlimm», sagte der Chef der Feuerwehr Panagiotis Papagiotopoulos am Montag im Radio. Ein Feuerwehrmann wurde leicht verletzt.

Wegen der extremen Trockenheit waren am Wochenende in Griechenland mehr als 50 Brände ausgebrochen. Feuer gab es auch auf den Inseln Andros und Kreta sowie im Süden der Halbinsel Peloponnes. Die Gefahr bleibt auch am Montag sehr gross, warnte der Zivilschutz. Aus diesem Grund verhängten die Behörden in Südgriechenland ein Verkehrsverbot für die Waldregionen.

chios-rauchwolke

Zehn Löschflugzeuge und vier Löschhelikopter werden um Chios eingesetzt. Wie Satellitenaufnahmen zeigten, haben die Rauchwolken aus Chios am Montag die Insel Kreta in der Südägäis erreicht. In der Ägäis wüten zurzeit Stürme der Stärke acht mit Böen, der Stärke elf.

Post to Twitter Post to Delicious Post to Facebook Post to MySpace