Buchtipp: „Ärmellos in Griechenland“

Unser Buchtipp

Eine unterhaltsame Betriebsanleitung für Griechenland, die griechische Sprache, ihre Etymologie und zeitlose Präsenz im Deutschen.

Der Leser bekommt eine Fülle von überraschenden Einsichten in Mentalität, Alltag, Geschichte und Kulturgeschichte der Griechen von der Antike bis heute.

Autor Hans Eideneier ist seit 50 Jahren in Griechenland unterwegs. Er beweist nicht nur eine verblüffende Sachkenntnis, sondern vor allem auch Humor, und dass er ein Thema frisch, atmosphärisch dicht und unterhaltsam darstellen kann:

Ein Feuilletonist im besten Sinne des Wortes.

Kostas Mitropulos, dessen Karikaturen die Texte illustrieren, gilt als der Nestor unter den Karikaturisten Griechenlands.

Der Autor:

Hans Eideneier

Eideneier studierte Klassische Philologie und Byzantinistik und wurde 1966 in München mit einer Dissertation über sogenannte christliche Tabuwörter im Griechischen promoviert (Eideneier widerlegt die These, nach welcher die altgriechischen Wörter ἄρτος, οἶνος, ἰχθύς und ὕδωρ aufgrund ihrer christlichen Bedeutung im späteren Griechisch durch die entsprechenden Wörter ψωμί(ον), κρασί(ν), (ὀ)ψάρι(ον) und νερό(ν) ersetzt worden sein sollen). 1974 erfolgte die Habilitation in Köln mit einer textkritischen Edition samt Kommentar zu dem satirischen Gedicht über den Typus des Bartlosen, den Spanos. Darauf hatte er zunächst eine Professur für byzantinische und neugriechische Philologie an der Universität Köln inne. Von 1994 bis zu seiner Emeritierung 2002 war er ordentlicher Professor für byzantinische und neugriechische Philologie an der Universität Hamburg.

Eideneier beschäftigt sich wissenschaftlich hauptsächlich mit den Anfängen der volkssprachlichen neugriechischen Literatur in byzantinischer und nachbyzantinischer Zeit und ist Herausgeber der Publikationsreihe Neograeca Medii Aevi. Der 1982 gegründete Romiosini Verlag, in dem diese Reihe wie zahlreiche seiner Veröffentlichungen erschienen sind, wird von seiner Frau Niki Eideneier-Anastassiadi betrieben. Mit ihr zusammen hat er auch ein vielbenutztes Sprachlehrwerk für die neugriechische Sprache verfasst. Eideneier war zudem von 1983 bis 2008 Vorsitzender der Πολιτιστική Ομάδα Πρωτοβουλίας – Initiativgruppe Griechische Kultur in der Bundesrepublik Deutschland e. V.
Für seine Verdienste um die byzantinische und neugriechische Literatur und Kultur wurde Eideneier im Jahr 2005 mit der Ehrendoktorwürde der Aristoteles-Universität Thessaloniki und mit der Ehrenmedaille der Stiftung für griechische Kultur, Berlin, geehrt.

Quelle: Wikipedia.de

Post to Twitter Post to Delicious Post to Facebook Post to MySpace