Buchtipp: Das bezaubernde Lächeln der Ann Ewill

Nicole Kidman besucht eine dunkle Gefängniszelle – mit fatalen Folgen für den Inhaftierten; ein polnischer Gastarbeiter entdeckt, dass das Jenseits keineswegs frei von Rassismus ist, und ein naives Rotkäppchen erfährt, dass böse Wölfe auch in modernen Zeiten ihr Unwesen treiben. Nachbarschaftsgeheimnisse, verlorene schwarze Ohrringe, oder Augen, die aus dem Aquarium heraus den Raum beobachten sind nur einige Zutaten für diese hintergründig-provokative Lektüre – die mit zielgenauer Metaphorik und zugleich beschwingter Leichtigkeit mal ein entzücktes Lächeln, und mal ein amüsiertes Gelächter auslöst und mit einem ganz neuen Blick auf unsere absurde Gesellschaft verblüfft.

In atemberaubend grotesken Zerrbildern fördert der in Düsseldorf geborene Autor Michalis Patentalis Geschichten aus dem menschlichen Unterbewusstsein zutage. Mittels Traumerlebnissen, verdrehten Perspektiven und abstrus scheinenden Sichtweisen führt er den Leser in eine irrationale Welt: »Alles begann an jenem merkwürdigen Abend. Der Mond, einem riesigen berauschten Auge ähnelnd, versuchte vergeblich seine vorgeschriebene Umlaufbahn um die Erde einzuhalten. Plötzlich ein kleines Stolpern an den Himmelsstufen, und der Mond stürzte in voller Größe in Petes Hirn hinein …«

Liebe Freunde des Surrealen, willkommen in der Welt des kultivierten Wahnsinns.

Michalis Patentalis wurde 1966 in Düsseldorf geboren und wuchs in Prosotsani bei Drama / Griechenland auf, wo er auch sein Abitur machte. Er studierte Musiktheorie und Harmonie, sowie Kulturwissenschaft für Europäische Kultur. Er beschäftigt sich mit Schwarz-Weiß-Fotografie – Beteiligung an Gruppenausstellungen im Stadtmuseum Düsseldorf, und in vielen Galerien. Er war journalistisch aktiv als Moderator und Redakteur der Sendung ›7 Tage 7 Künste‹ beim Proto – dem Ersten Griechischen Rundfunk in Europa, sowie für die Kulturzeitschriften ZIPP, Polis, Antilogos u.a. Seit 2002 ist er Vorsitzender der Gesellschaft Griechischer Autor-Innen in Deutschland e.V.

Der Autor schreibt sowohl auf Griechisch als auch auf Deutsch. Seine Texte und viele seiner Artikel, Gedichte und Kurzgeschichten sind in Zeitungen und Zeitschriften veröffentlicht worden. Einige seine Werke wurden in mehrere Sprachen übersetzt. Für seine Erzählungen ›Zwei Erdbeeren im Sand‹ und ›Ein Unfall beim BBC‹ erhielt er in den Jahren 2000 und 2002 jeweils den ersten Preis des Wettbewerbs Motorrad und Kunst. Im Rahmen desselben Wettbewerbs erhielt er 2003 eine Auszeichnung für seine Erzählung ›Eine Liebe aus Eisen‹. Ebenfalls im Jahr 2003 wurde er im Rahmen des griechischen Wettbewerbs Antonis Samarakis für junge AutorInnen für seine Erzählung ›Das Rotkäppchen in der Stadt‹ ausgezeichnet. Seine Erzählung ›Das bezaubernde Lächeln der Ann Ewill‹ wurde vom Regisseur Aris Bafalukas als Basis für ein Drehbuch ausgewählt. Für 2012 ist geplant die Erzählung ›Das Rotkäppchen in der Stadt‹ unter der Regie vom S. Korexendidis vom Griechischen Fernsehsender ERT verfilmt zu werden. Im gleichen Jahr erschien das Musikalbum ›Washout‹ mit seiner Lyrik in der Vertonung von Vangelis Christidis.

Interessante „deutsch-griechische Autoren findet Ihr bei Sewastos im Größenwahn-Verlag.

Wir erwarten Michalis und viele andere Autoren im September in Paleochora zu einer großen Autoren-Lesung. Das gesamte Programm in Kürze bei uns.


streamplus.de

Post to Twitter Post to Delicious Post to Facebook Post to MySpace