Buchtipp: „Der Hund von Paleochora.“ Von Paul J. Lingard.

Ein Krimi aus Paleochora

Unser Buchtipp

Eine Journalistin aus Wien braucht Urlaub und fährt für eine Woche nach Paleochora im Südwesten von Kreta. Sie verliebt sich in den örtlichen Polizeichef und hat einen handgreiflichen Flirt mit einem schwedischen Surfmeister. Auch ein türkischer Drogendealer mit seiner schweizerischen Freundin will in Paleochora Urlaub machen. Seine Yacht wird auf der Hinfahrt von der Konkurrenz in die Luft gesprengt und die beiden werden von einem Fischer aus dem Meer gerettet und irgendwo an der Südküste abgesetzt. Auch noch einige andere Typen haben Paleochora als Ziel, alle mit ungewöhnlichen Lebensentwürfen und einer sehr eigenen Auffassung von Leben und Tod, von Treue, Liebe und Beziehung, von Schuld und Sühne. In sieben Tagen kreuzen sich ihre Wege, führt sie das Schicksal nach Paleochora, um dort zu leben – oder zu sterben.

Spannender Kretakrimi, sagt Atze Braun.

Was macht einen guten Krimi aus? Paul Lingard hat in seinem ersten Werk alle Zutaten in der richtigen Menge zusammengemixt: drei Teile knisternde Spannung, eine Hand voll ausgefeilter Charaktere, gewürzt mit Humor, einem Schuss Erotik und nicht zuletzt eine Prise Lebensweisheit. Anspruchsvolle Unterhaltung auf höchstem Niveau, nicht nur für Kretaliebhaber. Eine Meisterleistung!

Post to Twitter Post to Delicious Post to Facebook Post to MySpace

Ein Kommentar

Kommentare sind geschlossen.