Buchtipp: Der Sandalenpoet tanzt niemals in der Metro – Athener Weisheiten.

Ein Porträt der jugendlichen ältesten Hauptstadt Europas

Unser Buchtipp

Athen ist eine Stadt der Gegensätze: Es ist die am dichtesten bebaute Großstadt Europas – und doch hat man an vielen Ecken das Gefühl, in einem Dorf zu sein.
Der Himmel von Athen ist meistens strahlend blau, und dann wieder dunstverhangen vom „Nefos“, der Smogwolke, die am Parthenon nagt und den Bewohnern Kopfschmerzen bereitet. Die meisten Besucher suchen die 2500-jährige große Vergangenheit und staunen über eine der lebendigsten Hauptstädte Europas. Der Verkehr auf den Straßen kollabiert fast täglich und im Untergrund präsentiert sich eine der saubersten und modernsten U-Bahnen der Welt.

Die Einwohner Athens sind stolz darauf, die Wiege Europas zu sein, und fahren selbst gerne nach „Evropi“ – womit sie das mittel- und nordeuropäische Ausland meinen. Ellen Katja Jaeckel begegnet auf ihren Streifzügen durch diese spannende, dynamische Metropole unter anderem einem Krimischriftsteller, vielen Mamas, die nicht von ihren Kindern lassen können, einem Postbeamten, der seine mickrige Rente an einem einzigen Abend unbekümmert ausgibt, und einem Sandalenschuster, der auch Theaterstücke schreibt.

Über die Autorin

Ellen Katja Jaeckel, Romanistin und Komparatistin, geboren 1968, spürt seit ihrem Abitur Griechenland nicht nur mit der Seele auf. Sie leitet seit 2005 das Athener Büro des Deutschen Akademischen Austausch Dienstes und ist Mutter einer temperamentvollen deutsch-griechischen Tochter. In der Reihe Picus Lesereisen veröffentlichte sie die Lesereisen Athen sowie, gemeinsam mit Peter Peter, Côte d’Azur und Kreta.

Radio Kreta – immer gute (Buch-)Tipps.


Noch ein schönes Buch von Ellen Katja Jaeckel: Ziegen, Götter, Bergschönheiten – Rätselhaftes Kreta
streamplus.de

Post to Twitter Post to Delicious Post to Facebook Post to MySpace