Buchtipp: „Die Natur Griechenlands“, von Horst Schäfer.

Die Natur Griechenlands: Die auffälligsten Käfer und Reptilien.

Von Horst Schäfer (Autor)

Griechenland mit seinen gastfreundlichen Menschen, seiner Wärme, dem Licht und den Farben und besonders mit seiner Natur ist für den Autor zu seiner zweiten Heimat geworden.

Horst Schäfer.

Er zeigt uns, dass man sich – auch im Urlaub – die reiche und einzigartige Tierwelt dieses Landes auf umweltverträgliche Art und Weise erschließen kann. Die zahlreichen Fotos in diesem Buch sollen das Interesse und vielleicht sogar die Begeisterung für diese Tiere wecken.

Honigbiene.

Im Kapitel „Insekten“, denen man in Griechenland auf Schritt und Tritt begegnet, demonstriert Schäfer die Mannigfaltigkeit der Formen und Farben dieser Spezies. In seinen Texten und Fotos bringt er dem Leser anschaulich die farbenprächtigen oder ausgefallenen Formen näher ebenso wie die lauten Zikaden mit ihrer durchdringenden Musik.

Zikade.

Der Autor stellt bei den Schmetterlingen etwa den Großen und Kleinen Fuchs oder den Schwarzblauen Eisvogel vor, dann wieder die Holz- und Pelzbienen, die Libellen, Heuschrecken, Zikaden, Käfer und die Reptilien.

Schmetterling.

Zu letzteren gehören nicht nur die „Herrscher der Inseln“, die Schlangen, sondern auch Echsen und Schildkröten. Unterhaltsam aufgelockert wird der lehrreiche Ratgeber mit Gedichten und Prosatexten – etwa von Leonardo da Vinci – zu den behandelten Tieren.

Breitrandschildkröte.

Schließlich runden das Buch Texte über die Rolle der Biene im Altertum oder Ratschläge wie „Was tun bei einem Schlangenbiss?“ ab. Am Ende stehen nützliche Tipps zum Fotografieren der Tiere, was u. a. wegen des Fluchtinstinkts gar nicht so einfach ist.

Mauereidechse.

Dieses Buch mit dem Titel „Die auffälligsten Insekten und Reptilien Griechenlands“ ist wie eine farbenfrohe und detaillierte Reise in die faszinierende Natur dieses Mittelmeerlandes.

Über den Autor

Der Autor ist passionierter Naturfotograf und unterrichtete von 1977 bis 2013 an der Herderschule in Rendsburg die Fächer Biologie, Chemie und Informatik.

Während dieser Tätigkeit führte er zahlreiche biologische Studienfahrten ans Mittelmeer durch. Als Ergebnis dieser Fahrten entstand das Bestimmungsbuch „Naturführer der toskanischen Inseln Capraia, Giglio und Elba“, in dem alle Tiere und Pflanzen, die auf den drei Inseln beim Wandern oder Schnorcheln gefunden werden können, beschrieben werden.

Schmetterling.

Seine Liebe zu Griechenland ließ den Autor nicht nur die griechische Sprache erlernen, sondern führte ihn und seine Frau im Frühjahr, Sommer und Herbst zu den unterschiedlichsten Plätzen in Griechenland. Die Beobachtungen und Erlebnisse spiegeln sich in zahlreichen naturkundlichen Artikeln wieder, die in der griechischen Zeitschrift „neafoni“ (neafoni.de), früher „neafon“ , in der Photo Enzyklopädie von Griechenland (photopedia.info) und der Zeitschrift „Unterricht Biologie“ des Friedrich Verlages erschienen sind.

Post to Twitter Post to Delicious Post to Facebook Post to MySpace