Flora und Fauna

Buchtipp: Eine griechisch-mythologische Trilogie von Peter Völker

voelker-peter
Peter Völker

Heute haben wir mal wieder einen Buchtipp der besonderen Art für Euch.

Nicht nur, dass es eigentlich um einen „Büchertipp“ oder „Buchtipps“ (man beachte den Plural!) geht, da es sich um 3 nicht notwendiger- aber doch sinnvollerweise zusammengehörige Werke – eine Trilogie – handelt, sondern auch, dass wir in diesem Fall unsere „normale“ Reihenfolge (Buchtipp, Vorstellung des Autors und die „11 Fragen an….“) so ziemlich auf den Kopf gestellt haben.

Soll heißen, diesmal haben wir Euch den Autor (in diesem Falle Peter Völker) direkt bei „Zu Gast bei Radio Kreta“ vorgestellt, daraufhin hat er auch begeistert und ausführlich auf unsere „11 Fragen an… (ihn!)“ geantwortet und jetzt kommt dann auch der passende Buchtipp zu besagtem Autor. So ´rum geht´s nämlich auch mal!

Besagte Triologie von Peter Völker – bestehend aus den drei Gedichtbänden „Agamemnon und Kassandra, „Odysseus und Seussydos“ und „Achilleus und Thetis“ bezieht sich auf die griechische Mythologie, folgt ihr aber in der Handlung nicht. In prosalyrischer Sprache sucht Peter Völker zunächst die Spuren seiner Protagonisten in der Gegenwart, um ihnen danach in ihre Zeit zu folgen. Basierend auf den homerischen Mythen verändert der Autor das Schicksal seiner Protagonisten, gibt ihnen eine neue Chance jenseits der göttlichen Vorbestimmung, wirft sie auf sich selbst zurück. Am Ende seiner drei Werke verliert sich die Fährte der Heldinnen und Helden im Jetzt.

Nun aber zu besagten drei Werken im Einzelnen – und in Kurzform:

Agamemnon und Kassandra in Lakonien
Agamemnon, vom trojanischen Krieg gezeichnet und von Alpträumen geplagt, entführt die am Unglauben der Menschen verzweifelnde Kassandra aus ihrer zerstörten Stadt. An Bord des Schiffes wächst Liebe zwischen dem verhärteten Krieger und der schönen Seherin.

Kassandra prophezeit die Mordpläne Klytämnestras und Agamemnon glaubt ihr. An der südlichen Küste der Peloponnes gründen beide eine neue Existenz und entdecken ein Leben jenseits der Vorbestimmung. Erinnerungen an Troja und Mykene, an das Grauen der Schlachten und die Angst vor der Sehkraft versinken im Alltag und in der Hoffnung der Zugeneigten.

Das Thema wurde in 17 Texten bearbeitet. Die Texte wurden von Maria Kavvadia und Martin Knapp (Thessaloniki) ins Griechische übertragen. Passagen des Buches wurden von der jungen griechischen Dirigentin und Komponistin Lisa Xanthopoulou für Sopran und vierstimmigen Chor vertont.

Odysseus und Seussydos
Gespalten, zwischen Ithaka und der Ferne, quält sich Odysseus, dem Unvermeidlichen, dem Aufbruch gen Troja, vermeintlich erlegen. Sehnt sich der Bodenständige nicht nach Weite und lechzt der Reisende nicht nach Zuhause?Gebührt dem Odysseus, der sich letztlich fügte, nicht eine breite Lebensstraße, die beides gewährt?

Eine Göttin, Athene, handelt mitleidig und weitsichtig, erlöst den Gequälten zur späten Freude der Penelope.

Achilleus und Thetis
Dieses Buch ist nach den beiden oben genannten der dritte Band einer Trilogie zu einem der Hauptthemen der griechischen Mythologie.

Achilleus, dessen frühes Ende unwiderruflich vorbestimmt zu sein scheint und dessen Entscheidung es war, ein kurzes ruhmreiches Leben einem langen ruhmlosen, vorzuziehen, erfährt durch sein Mutter, die unsterbliche Thetis, eine neue Perspektive. Geblendet von Hass auf die Götter verkehrt sich ihre Mutterliebe in Qual. Thetis versucht verzweifelt, den jungen Achilleus vor dem Spruch der Götter zu retten. Nur durch seinen Tod ist Troja einzunehmen, hatten die
Olympischen beschlossen.

Vom Hass auf die Götterbrüder und -schwestern geblendet, setzt sie ihren jungen Sohn körperlichen Qualen und seelischer Pein aus, um ihn zunächst unsterblich, später unverletzlich zu machen. Als alle Versuche fehlschlagen, fordert sie von Zeus das Unmögliche, ihren eigenen Tod, statt den des Sohnes.

Radio Kreta – immer gute (Buch-)Tipps, auch wenn mal die Reihenfolge auf den Kopf gestellt wird.

Alle Bücher sind auch direkt bei Peter über seine Website zu bestellen.

Der Autor Peter Völker war auch „Zu Gast bei Radio Kreta“ und hat unsere „11 Fragen an…(ihn)“ beantwortet!


streamplus.de

Post to Twitter Post to Delicious Post to Facebook Post to MySpace