Buchtipp: Eselsbrückengriechisch

Dimitiros Livadiotis hat mit seinem Buch „Eselsbrückengriechisch“ ein wirkliches „Hilfe,-ich-kann-kein-Griechisch!“-Wörterbuch kreiert, das sicher kein fundiertes Lehrbuch ersetzen kann, aber durch die etymologische Herangehensweise durchaus einige Zusammenhänge aufzeigt und somit für gewisse „Aha“-Effekte sorgt.
Es hilft ja doch manchmal, beim Vokabel lernen zu verstehen, wo ein Wort eigentlich herkommt oder wie es sich zusammensetzt – dann kann man es nicht nur besser verstehen, sondern es sich im Idealfall sogar merken!

Das Buch teilt sich in zwei Abschnitte auf: „Deutsch – Eselsbrückengriechisch“ und „Eselsbrückengriechisch – Deutsch“ und liefert sowohl die tatsächliche Übersetzung der Wortbestandteile, als auch jeweils eine entsprechende Eselsbrücke.

Nur 2 kleine Beispiele: das griechische Wort „stenos“ (στενός) wird sowohl über die Übersetzung „eng, schmal“ erklärt, aber auch über die Eselsbrücke „Steno“. Klar, die Kurzschrift Steno verdankt ihren Namen dem neu- und auch schon altgriechischen „stenos“. Also muss man diese Vokabel nicht mühsam pauken, wenn man den Zusammenhang erstmal gesehen hat. Und so ist es mit einer Unmenge von Wörtern!

Als weiteres Beispiel sei auch „Kupfer“ angeführt: Bei Kupfer = „kypros“ (κύπρος) bietet das Buch die Eselsbrücke „Zypern“ an. Hmmm, aber wie hängen jetzt Kupfer und Zypern zusammen? Ganz einfach: die Griechen bezogen ihr Kupfer hauptsächlich von der „Kupferinsel“, eben Zypern!
Die Zusammenhänge sind oft viel größer, als man auf Anhieb meint.

Die Geschmäcker der Gestecker sind ja bekanntlich verschieden, aber je nachdem, welcher „Lerntyp“ man ist, kann einem das Büchlein eine echte Hilfe sein.

Noch dazu ist es von Frank Benkowitz herrlich illustriert, was auch einen gewissen Erinnerungseffekt hat.

Radio Kreta wünscht viel Spaß mit dem Buch und seiner „blätter&plapper-Funktion“!

Post to Twitter Post to Delicious Post to Facebook Post to MySpace

4 Kommentare

  1. Das ist ja ein tolles Buch, nur schade das es jetzt erst entstanden und
    heraus kommt. Hätte das bestimmt gut gebrauchen können.

  2. Also das muss ich mir unbedingt zulegen! ich will beim Vokabellernen sowieso immer wissen, wieso das so heisst, kann nicht stur auswendig lernen. Das könnte meinen Wortschatz sicher erweitern. Danke für den Tipp !

  3. Liebe Ilse, ich hab das Buch selbst auch und bin immer wieder überrascht, wie „einfach“ Griechisch für uns Deutsche doch ist bzw. sein könnte – wäre da nicht die doofe Grammatik, hmpf…. Aber das Buch ist wirklich sehr hilfreich für Leute, die sich gerne mal der „Eselsbrücken“ bedienen – so macht Vokabellernen Spaß! Viel Freude mit dem Buch – berichte uns doch mal über deine Fortschritte und „Schlüsselerlebnisse“! Dein Radio-Kreta-Team

Kommentare sind geschlossen.