Buchtipp – Griechenland und der Orient

exofylloANDERSEN.indd

Der weltbekannte Märchendichter Hans Christian Andersen zeigt mit diesem Buch, dass er auch ein ausgezeichneter und feinfühliger „Reisereporter“ war: 1841 begab sich der dänische Autor nach Griechenland und sah vor sich „das Vaterland des Geistes“. Von dort ging es weiter in den Orient, die „Heimat der Märchen“. Überwältigt stand er vor dem „ungeheuren Konstantinopel, dem Stambul der Türken“. Andersen schreibt begeistert, unvoreingenommen, humorvoll und romantisch. Er hatte Recht, als er auf der Heimreise feststellte: „Noch hat kein Buch ein wahres Bild von Griechenland und von dem, was ich vom Orient gesehen habe, gegeben.“ Hier ist es! Zusammen mit 50 Stichen aus dem 19. Jahrhundert und den mitreißenden Schilderungen Andersens.

Das Buch ist aus dem Verlag der Griechenland-Zeitung.

Eine Leseprobe findet Ihr hier.

Post to Twitter Post to Delicious Post to Facebook Post to MySpace