Buchtipp: „Korinthen und Musketen“, von Edit Engelmann.

Ein Leben in den Wirren des griechischen Unabhängigkeitskrieges – Biografie – Authored by Edit Engelmann. Edition: 1

Unser Buchtipp

›Korinthen und Musketen‹ ist eine historische Biografie. Es beschreibt das Leben des Panagos Chrysanthopoulos, der von 1758 bis 1854 in Vostitsa, dem heutigen Aigion, am Golf von Korinth lebte. Anhand seines Lebens beschreibt das Buch insbesondere die Periode zwischen 1810 und 1836.

Der Leser macht eine Reise durch die Zeit und erhält einen Einblick in das Leben unter osmanischer Besetzung. Er erlebt den ersten Besuch Lord Byrons in Griechenland und dessen Besuch in Vostitsa, wo er im Haushalt des Andreas Lontos logierte. Der Leser erfährt, wie Panagos dem Geheimbund der Philiki Etairia beitrat, erlebt das Geheimtreffen der Revolutionäre in Vostitsa und liest, wie in Vostitsa als erster griechischen Stadt die Unabhängigkeit ausgerufen wird.

Panagos Rolle und Beteiligung an den Schlachten der Revolution, seine politischen Tätigkeiten vor während und nach der Unabhängigkeit werden beleuchtet. Der Leser erhält eine persönliche Sichtweise über den Aufbruch in Griechenland und das Entstehen einer Nation von der ersten Nationalversammlung über Kapodistrias bis hin zur Inthronisierung des ersten griechischen Königs der Neuzeit. Er begleitet Panagos auf seinem Lebensweg, bis dieser als über 70-jähriger zum Richter in Vostitsa ernannt wird.

Die Geschichte wird durch eine Vielzahl Zitate aus Originalquellen angereichert. Hierbei kommen Soldaten der Philhellenen genauso zur Sprache wie ausländische Besucher und Diplomaten, die auf ihrem Weg nach Griechenland in Vostitsa haltmachten. Auch die Erinnerungen und Memoiren einiger Revolutionäre sowie die Dokumente und Unterlagen der Familie Chrysanthopoulos fließen in die Geschichte ein und verleihen ihr die notwendige Authentizität, sodass nicht nur die Biografie eines Menschen, sondern ein Zeitzeugnis eines der entscheidenden Momente der griechischen Geschichte entstanden ist.

Edit schreibt tolle Bücher.

Über Edit:

Edit Engelmann wurde 1957 in der Nähe von Kassel in Nordhessen geboren und wuchs dort auf. Mit Anfang zwanzig zog sie nach Abschluss des Gymnasiums in den Großraum Frankfurt. Dort absolvierte sie ein Marketingstudium und unternahm ihre ersten beruflichen Schritte. Schnell wurde ihr klar, dass der Kommunikationsbereich der weitaus interessanteste Bereich im Marketing ist und stürzte sich voller Begeisterung darauf. Das Schreiben und Texten gehörte zu ihrem ständigen Arbeitsbereich und zu den Tätigkeiten, die ihr ganz besonders ans Herz wuchsen.

Im Rahmen ihrer beruflichen Laufbahn bei verschiedenen nationalen und internationalen Konzernen reiste sie viel und verbrachte einige Jahre im europäischen und nichteuropäischen Ausland. Sie genoss das Kennenlernen und Ausprobieren neuer Kulturen, Denkweisen und Lebensstile. Reisen, Entdeckerfreude und das Sammeln neuer Erfahrungen gehören auch heute noch zu ihren Leidenschaften.

Nach der Jahrtausendwende lernte sie jenen Griechen (Leonidas Chrysanthopoulos) kennen, dem sie nicht widerstehen konnte, und zog bald darauf nach Athen, wo sie noch heute ungebrochenen Mutes versucht, die Feinheiten der griechischen Sprache zu ergründen.

Edit war auch die Initiatorin des ersten Lesefestivals auf Kreta

Unser Freund, der Ex-Botschafter Leonidas Chrysanthopoulus: „Griechenland. Rückkehr zu uns selbst.“

Post to Twitter Post to Delicious Post to Facebook Post to MySpace