Chinesische Investoren planen einen Themenpark à la Disneyland auf Kreta.

Wenn Märchen wahr werden….

Chinesische Investoren wollen angeblich auf der Insel Kreta einen großen Vergnügungspark schaffen – das Vorbild sind ulkigerweise die US-amerikanischen „Disneyland“-Parks.

Laut lokalen Medien haben die Investoren bereits die griechische Regierung zu diesem Thema kontaktiert und hatten am 16. Mai ein Treffen mit Staatsminister Alekos Flabouraris. In einer Erklärung bestätigte die Regierung die Sitzung mit Vertretern der Investmentgesellschaft Shanghai Andersen Paradise Co.

Die Geschäftsführer des Unternehmens informierten den Minister über die „geplante Investition für die Schaffung eines kulturtouristischen (Anm.d.Red.: „touristisch“ sicher, an der Sache mit der Kultur zahnen wir noch….) Themenparks und Ausstellungsareals auf Kreta“, sagte das Büro von Flabouraris, aber es gab weder die Größe noch den Standort des Projekts preis.

„Es wird angenommen, dass das Projekt in der Nähe eines touristischen Gebietes geschaffen werden wird“, so lokale Medien wie anatolh.com. So könnte das betreffende Gebiet im Osten Kretas, in der Präfektur Lasithi, zu finden sein. Auch nahe zu Knossos, vermutet man. Oder doch auf dem alten amerikanischen Militärgelände bei Heraklion? Nichts Genaues weiss man nicht.

Disneyland-for-cheap-sleeping-beauty-castle-750x438
„Disneyland“ auf Kreta?

Lokale Medien scheinen einige Vorbehalte ggü. dem Projekt zu haben, denn mit Fug und Recht fragt man sich, wer die Investoren denn eigentlich sind und warum sie Kreta bisher noch nicht einmal besucht haben.

Wenn man nun aber mal ein bisschen im Internet recherchiert, findet man schnell heraus, dass besagtes chinesisches Unternehmen sich auf Vergnügungsparks spezialisiert hat, die sich auf den berühmten dänischen Schriftsteller Hans Christian Andersen und seine Märchen konzentrieren und eigentlich mit Disneyland im Wettbewerb stehen. Gleiches Konzept, leicht modifiziertes Thema, also. Der Hans Christian Andersen Märchenwelt-Themenpark in Shanghai hat jedenfalls im vergangenen Jahr seine Pforten geöffnet. Shanghai – Kreta…. – was liegt näher?!??

Der chinesische Themenpark ist nach Andersen benannt und in sieben Zonen unterteilt, die auf klassischen Märchen basieren, wie „Der Tapfere Zinnsoldat“, „Däumelinchen“, „Das kleine Streichholzmädchen“, „Des Kaisers neue Kleider“, „Die Kleine Meerjungfrau“, „Das hässliche Entlein“ und „Die wilden Schwäne“. Jeder Bereich bietet hoch interaktive Unterhaltungs-, Landschafts- und Aufführungsthemen. Also genau das, was Kreta grade noch gefehlt hat…..

Der „Mermaid Harbour“ zum Thema der „kleinen Meerjungfrau“ ist mit alternativen Reality- und Virtual-Reality-Erlebnissen ausgestattet und Kinder können die „kleine Meerjungfrau“ für ein Abenteuer unter Wasser treffen. Soviel zum Realitätsverlust der heutigen Jugend….

Der Erlebnis-Park soll auch Festivalmotive zeigen und eine Reihe von Themenveranstaltungen veranstalten, wie z.B. das Nordische Literatur- und Kunstfestival und die Weihnachts-„Karnevals“-Nacht. Na, da brennt die kretische Bevölkerung sicher darauf….

Der vom Königreich Dänemark autorisierte Andersen-Märchen-Paradiesgarten in Shanghai ist der weltweit erste Themenpark, der nach dem großen dänischen Kinderbuchautor benannt wurde. Er umfasst eine Fläche von 81.000 Quadratmetern. Der Spatenstich für den Bau begann im Jahr 2009.

Und jetzt dann bald auch auf Kreta? Na, wie schön….

Post to Twitter Post to Delicious Post to Facebook Post to MySpace

Ein Kommentar

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Bitte Anti-Spam-Sicherheitsabfrage beantworten: *