Dance Fight Love Die – Unterwegs mit Mikis Theodorakis.

DANCE FIGHT LOVE DIE

With Mikis on the Road
von Asteris Kutulas

Der besondere Film.

Weltpremiere bei den 51 Internationalen HOFER Filmtagen

25.10.2017, 22:15 Uhr, Kino Regina – Weltpremiere
26.10.2017, 13:00 Uhr, Kino Scala – 1. Wiederholung
29.10.2017, 21:00 Uhr, Kino Classic – 2. Wiederholung

Asteris Kutulas’ Film DANCE FIGHT LOVE DIE hat seine Weltpremiere bei einem der bedeutendsten Filmfestivals Deutschlands, den 51. Internationalen Hofer Filmtagen (24. – 29. Oktober 2017). Das musikalische Roadmovie entstand aus einem Fundus von 600 Stunden Filmmaterial, aufgenommen in 30 Jahren. Ein unikaler Film zum unikalen, riesigen Werk des griechischen Komponisten Mikis Theodorakis. DANCE FIGHT LOVE DIE wurde für den Hofer Dokumentarfilmpreis „Granit“ 2017 nominiert.

Der Film

DANCE FIGHT LOVE DIE ist ein überbordendes visuelles Epos, ein clip-artiges, poetisches Roadmovie, eine assoziative Filmcollage. Dabei dreht sich alles um das Universum des Komponisten Mikis Theodorakis, den Ausnahmekünstler eines dramatischen Jahrhunderts, der weltweit Millionen inspirierte, das Enfant terrible der jüngeren europäischen Musikgeschichte.

Asteris Kutulas begleitete Theodorakis von 1987 bis 2017 und ließ dabei immer wieder seine Videokamera laufen: 3 Jahrzehnte, 4 Kontinente, 100 Drehorte, 600 Stunden Filmmaterial. In seinem Film verwebt Kutulas sehr persönliche Momente mit Archiv-Material, dokumentarische Aufnahmen mit humorvoll-grotesker Fiktion und Theodorakis’ Musik mit ihrem Widerhall in den Interpretationen zahlreicher vorwiegend junger Künstler, u.a. als Jazz-, Klassik-, Electro- und Rap-Version.

90 Minuten Musik, kaum gesprochenes Wort. DANCE FIGHT LOVE DIE – ein unikaler Film über Inspiration, Eros und Thanatos.

Asteris Kutulas (Kurzbio)

1960 in Oradea (Rumänien) als Sohn griechischer politischer Emigranten geboren; 1968 Übersiedlung nach Dresden; Abitur an der Kreuzschule; 1979 bis 1984 Studium der Germanistik in Leipzig; seit 1981 Autor, Übersetzer und Publizist; Herausgeber der Publikationsreihe „Bizarre Städte“ (1987-1989) und der Zeitschrift „Sondeur“ (1990/91); seit 1986 im europäischen Konzertmanagement tätig; seit 1989 Musik- und Eventproduzent; seit 1981 Zusammenarbeit mit Mikis Theodorakis; seit 1982 Arbeit als Drehbuchautor, Film-Produzent und Regisseur. 2015 Gründung des Hellas Filmbox Festivals. Asteris Kutulas lebt in Berlin. „Recycling Medea“ (2014) war sein letzter Feature-Film.

Director’s  Statement

In DANCE FIGHT LOVE DIE offenbart sich für mich die Geburt eines Films aus dem Geiste der Musik. Als Kind griechischer Bürgerkriegsflüchtlinge wuchs ich mit Theodorakis’ Musik auf. Das künstlerische Griechenland war uns in der Diaspora als Heimat geblieben.

„Unterwegs mit Mikis“ dokumentiert eine visuelle Annäherung, eine Verfolgungsjagd, eine Blickachse hinüber zum Kosmos des Komponisten Theodorakis. Ein hybrider Film über ein hybrides Leben, das exemplarisch zwischen verschiedenen Polen verläuft: zwischen der Peripherie und dem Zentrum, zwischen Griechenland, Deutschland, Europa und allen Kontinenten, zwischen Intimität und öffentlichem Auftritt, zwischen Schwarz-Weiß und Farbe, zwischen Garderobe und großer Bühne. Als Berliner Künstler hatte ich dabei die Mauer immer vor Augen, das Niemandsland immer im Rücken. DANCE FIGHT LOVE DIE stärkt das Immunsystem.

Darsteller

Mikis: Mikis Theodorakis
Marina: Sandra von Ruffin
Akar : Stathis Papadopoulos
Panaretos: Carlos Rodriguez
u.v.a.m.

Musiker – Air Cushion Finish, Anna RF, Çiğdem Aslan, Bejarano & Microphone Mafia, George Dalaras, Deerhoof, Francesco Diaz, Maria Farantouri, Eves the Behavior, Alexandros Karozas, Johanna Krumin, Zülfü Livaneli, Melentini, Elinoar Moav, Petros Pandis, Dulce Pontes, Henning Schmiedt, Sebastian Schwab, George Theodorakis, Jannis Zotos u.v.a.m.

Crew

Regie: Asteris Kutulas
Musik: Mikis Theodorakis
Buch: Asteris & Ina Kutulas
Kamera: Mike Geranios
On the Road Kamera (1987-2017): Asteris Kutulas
Musik & Ton Mix & Mastering: Alexandros Karozas
Schnitt: Cleopatra Dimitriou & Yannis Sakaridis
Kostüm: Heike Hartmann & Annabell Johannes
Maske: Johanna Rosskamp
Aufnahmeleiter (Berlin & Luckenwalde): Marcia Tzivara
Art Direktion & Postproduktion: Achilleas Gatsopoulos
Color Grading: Matthias Behrens
Künstlerische Beratung: Ina Kutulas, DomQuichotte, James Chressanthis (ASC) & Klaus Salge
Ko-Produzenten: Schott Music, Yannis Sakaridis & ERT
Produzenten: Asteris & Ina Kutulas

Eine Asti Music Produktion, Berlin, 2017

Visit: Official Website or Facebook


PRESSE: Sofia Stavrianidou, sofia.stavrianidou@gmail.com
Asti Music, Sredzkistr.34, 10435 Berlin, Germany – info@asti-music.de

Post to Twitter Post to Delicious Post to Facebook Post to MySpace

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Bitte Anti-Spam-Sicherheitsabfrage beantworten: *