Das Fastentagebuch – Tag 12.

So! Freitag der 2. Fastenwoche. Läuft doch ganz gut! Kann so weitergehen, vor allem, wenn wir auch in den nächsten Tagen (Wochen, Monaten) unser Fastenmittagessen weiterhin im derzeit zur Mittagszeit sonnendurchfluteten Innenhof zu uns nehmen können.

Haus34
Fasten im Hof.

Auch im Sommer werden wir sicher des öfteren mal draußen essen, denn bis dahin dürften sich die Weinreben über unseren Köpfen wieder verdichtet und den derzeit sonnendurchfluteten in einen schattigen Innenhof verwandelt haben. Aber ich schweife ab….

Unser heutiger Menüplan sah folgendes vor – und wurde auch genau so umgesetzt:

Frühstück

Zum Frühstück gab es für den Scheffredakteur mal wieder 2 Spiegeleier auf Schinkenbrot, Scheffredakteuse gönnte sich eine Spanakopita (wir erinnern uns: noch warm und fettig – und saulecker!), war nach den letzttäglichen Süßkram-Ausrutschern doch mal wieder ein herzhaftes Frühstück an der Reihe. Die Gelüste standen ja eher nach Brot mit Avocado und Tomate (von letzteren haben wir nämlich grade 3 kg „bio“ geschenkt bekommen und die sind echt lecker!) – aber diese doofe Avocado ist noch nicht reif.

Ach so, ja, hier noch ein kleiner Tipp, um den Reifeprozess einer Avocado zu beschleunigen: in eine Obstschale zusammen mit Äpfeln oder Bananen legen. Apfel und Banane strömen nämlich ein Reifegas namens „Ethylen“ aus, das den Reifeprozess anderer Früchte beschleunigt. Noch schneller geht es, wenn man die Avocado mit Apfel oder Banane in Papier einwickelt. Auf jeden Fall bei Zimmertemperatur reifen lassen und um Himmels Willen nicht in den Kühlschrank legen!

Na gut, aber ich schweife schon wieder ab. Spanakopita also… 

Spanakopita
Lecker Spinatschnecke – Spanakopita „Strifti“ (σπανακόπιτα στριφτή). Heiß, fettig, lecker und 100% fastenkorrekt.

Mittag

Zum Mittagessen gab es – ebenso einwandfrei – Rosenkohl mit Datteln, anbei krosse Bratkartoffeln mit Zwiebelchen. Und der Scheffredakteur hat wieder mitgemacht, vermutlich in der beruhigenden Gewissheit, dass die „eiserne Ration“ Würstchen immer noch im Kühlschrank zum Verzehr bereit steht.

Mit doppeltem Boden und Plan B lässt sich das für ihn besser durchhalten. Aber – und das muss ja auch mal gesagt werden – er hält sich zu Mittag und Abend echt tapfer! Und dafür ein ganz dickes Lob – hätte ich nicht gedacht und war so wohl auch nicht zu erwarten.

Fasten-Mittagessen im Sonnenschein. Rosenkohl mit Datteln an Bratkartoffeln.

Kaffeezeit

Dafür gab´s heute zum Nachmittagskaffee aber auch noch jeweils eine kleine Apfeltasche und eine ebenso kleine Rosinenschnecke für jeden – fastenkorrekter Naschkram für Zwischendurch – man gönnt sich ja sonst nix und bevor wir in die Unterzuckerung abrutschen… ;-).

Apfel und Rosinenschnecken 2
Kleiner, fastenkorrekter Snack für Zwischendurch. Apfel- und Rosinengebäck mit Honig. Klebrig und lecker.

Am Abend

Und da ich heute endlich wieder Lupinen gefunden und mich gleich mal mit doppelt- und dreifacher Menge eingedeckt habe, ist auch unser knabbertechnisches Abendessen wieder gerettet. Und wie gesagt – für den kleinen Hunger am Abend gibt´s ja noch besagte Würstchen für den Scheff…

Lupinenvorrat
Endlich wieder Lupinen knabbern. Mit 1,3 kg sollten wir erst mal gut eingedeckt sein.

Radio Kreta – tapfer und lecker durch die endlich sonnige Fastenzeit.


streamplus.de

Und wer jetzt noch ob unseres Mittagessens seine Bedenken hat, Rosenkohl und Datteln passen ganz wunderbar zusammen – herzhaft-bitter trifft dattelsüß!

Post to Twitter Post to Delicious Post to Facebook Post to MySpace