Das Fastentagebuch – Tag 28.

Heute wieder mal ein Fastensonntag – und zwar einer der anderen Art, denn heute kam unser normaler (Sonn-)Tages-Ablauf ziemlich durcheinander. Also vor allem essensmäßig. Angefangen hat der Tag ganz normal mit der morgendlichen Hunde-Kümmer-Tour der Tierschutzredakteuse und der ebenso täglichen Kaffee-Tour des Kafenion-Redakteurs.

Zurück zu Hause gab es natürlich Frühstück, bei dem die derzeitigen beiden Fastenfrevler (Scheffredakteur und der zu Besuch weilende Ober-E-Bike-Spezialist) mal wieder Kohlenhydrat-Cholesterintechnisch auf ihre Kosten kamen, die Fastenqueen sich mal wieder über Brot mit Avocado-Aufstrich und Tomaten an Lupinen hermachte. Dazu statt des üblichen Tees ein lecker angemachter Tomatensaft – Vitamine pur.

Brot mit Gurke, Tomate, Lupinen und Tomatensaft
Das heutige Fastenfrühstück. Kohlenhydrate, pflanzliches Fett, Kräuter und Vitamine – so soll das sein!

Zum Mittagessen wird gesnackt

Allerdings fiel das Mittagessen heute anders aus, als sonst. Also irgendwie fiel es fast komplett aus, denn Scheffredakteur und Besuch waren ab dem späten Vormittag in Sachen „E-Bikes“ in Richtung Rethymnon und Umgebung unterwegs. Man war ja aber mit dem Frühstück bereits ganz gut abgefüttert und mit der Aussicht und Verabredung zu einem schönen Abendessen nach der Beiden Rückkehr hier im Dorf, tat es auch ein Zwischendurch-Snack mal gegen den kleinen Hunger zwischendurch. 

Die Über-Land-Fahrer snackten „Slow-Food“ in Form eines Bio-Sandwiches (so wurde es zumindest berichtet…), die „Zurückgebliebene“ hielt sich an Johannisbrot-Paximadi mit der fastenkorrekten Fischrogencreme, die hier „Taramosalata“ (Ταραμοσαλάτα) heißt und leicht fischig und salzig schmeckt – da sollte man sich auch nicht durch die meist pinkfarbene Erscheinungsform der Creme nicht abschrecken lassen. Taramosalata gibt es aber auch creme-weiß, vor allem, wenn sie selbst hergestellt wird – aber diese war halt gekauft und somit pink. Und trotzdem lecker. Anbei noch ein Schippchen Lupinen und ein weiteres Schippchen der Kichererbsencreme Fava – eigentlich ein wunderbarer Mittags-Snack!

Heute nur ein Fasten-Snack zu Mittag. Bunt und lecker.

Und abends ging´s in´s Dorf. Und dort mal wieder in die Pizzeria Odysseas, wo alle für ihre „Entbehrungen“ über den Tag hinweg entschädigt wurden. Salat für alle vorneweg, Fleisch satt für die Männer und zum ersten Mal ein wunderbares Meeresfrüchte-Risotto für die Fastenlady. Alles ausnahmslos lecker – und reichlich. So soll´s sein!

Fastenkorrektes Meeresfrüchterisotto à la Odysseas.

Radio Kreta – der Fastencountdown läuft. Und die E-Bikes rollen!


streamplus.de

Kann man selber machen, ist dann meist nicht ganz so rosa, aber fast noch leckerer: Taramosalata. 

Post to Twitter Post to Delicious Post to Facebook Post to MySpace

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Bitte Anti-Spam-Sicherheitsabfrage beantworten: *