Der Granatapfel – Das Gesundheits-Allround-Talent.

Pünktlich zu Beginn der Granatapfel-Saison hat unsere Gast-Kommentatorin Uta Wagner aus Rethymnon dieses kleine Wunderwerk der Natur einmal mit all seinen Vorzügen, Mythen und Geschichten zusammengefasst:

„Laut der griechischen Mythologie war Persephone so von den juwelenähnlichen Kernen des Granatapfels beeindruckt, dass sie die verbotene Frucht nahm und aus diesem Grund dazu verurteilt wurde, einen Teil jeden Jahres in der Unterwelt zu verbringen.

Im Alten Testament wächst der Granatapfelbaum im Garten Eden und ist das Symbol der Fülle des Lebens. Die alten Ägypter wurden mit Granatäpfeln begraben, als Versicherung für einen sicheren Übergang und Wiedergeburt.

Die Babylonier glaubten, dass das Kauen von Granatapfelkernen die Soldaten vor dem Kampf unbesiegbar machten und die alten Chinesen meinten, dass Granatäpfel ein langes Leben garantierten und sogar unsterblich machen könnten.

Heute bestätigen Studien die gesundheitlichen Wirkungen des Granatapfels.
Zu keiner anderen Pflanze wurden bisher mehr ernährungsphysiologische Studien durchgeführt. In den letzten Jahren wurden mehr als 300 wissenschaftliche Arbeiten über den Granatapfel veröffentlicht.

Dabei wurde festgestellt, dass die positive Wirkung des Granatapfels nicht auf einem Hauptbestandteil beruht. Vielmehr liegt das Geheimnis in dem Zusammenwirken aller Inhaltsstoffe in ihrer natürlichen Form. Die wichtigsten bioaktiven Substanzen sind Polyphenole und Flavonoide, außerdem ist er reich an Kalium, Vitamin C, Kalzium und Eisen.

Winterzeit – Granatapfelzeit.

Die Polyphenole des Granatapfels beeinflussen den Blutdruck, stimulieren das Immunsystem, wirken gegen bakterielle und virale Infektionen, senken das hohe „schlechte“ LDL-Cholesterin, und helfen bei Diabetes mellitus. Sie schützen die Blutgefäße vor Osteoporose und Verkalkung, wirken positiv gegen Arteriosklerose und sie tragen dazu bei die Symptome in der Menopause abzumildern.

Desweiteren haben die wissenschaftlichen Studien gezeigt, dass Granatapfel-Zubereitungen (Saft und Konzentrat) das Wachstum von Krebszellen in der Brustdrüse, der Lunge, der Prostata, der Haut und im Darm hemmen können.

Wie man Granatäpfel am Besten schält, seht Ihr hier im Video.

Die Fruchtschalen und die Rinde sind seit langer Zeit für ihre heilenden Eigenschaften bekannt, zum Beispiel werden sie seit Jahrhunderten gegen Durchfall und Darmparasiten eingesetzt.

Trotz dieser vielen Studien über den Granatapfel, bleibt dieser doch in erster Linie ein leckeres Lebensmittel  und keine Wunder-Medizin!

Jetzt ist hier auf Kreta die Granatapfel- Saison. Macht jetzt eine Kur für Euren Körper mit zwei Granatäpfeln pro Tag (am Besten auf Kreta). Es gibt so viele verschiedene Rezepte mit Granatäpfeln, dass dies nicht eintönig wird.“

full_banner

Radio Kreta – gesund leben

Post to Twitter Post to Delicious Post to Facebook Post to MySpace

5 Kommentare

  1. Und wem das noch nicht reicht , der kann in Rethymon im Granatapfel ( myrogdies ) essen gehen und ausgezeichnete und vor allem abwechslungsreiche und innovative Gerichte bestellen .
    Wir haben das gerade vor einer Woche ein paar Mal ausprobiert ! Neben freundlicher Bedienung ( Maria ) und netter Musik kann man hier herrlich in einem Innenhof unter freiem Himmel oder eben auch unter einem Granatapfelbaum sitzen und die Nacht genießen .
    In der Vernadou 32
    Tel 28310 26083
    Jürgen

  2. Gerade heimgekommen und nach den neuesten Berichten geschaut…
    aahh…Granatäpfel, ich liebe sie und bei der einen Beschreibung, die ich jetzt zuerst angeklickt habe, lief mir trotz Souvlaki im Inneren das Wasser im Munde zusammen.

    Die anderen Rezepte werde ich mir morgen mit klarerem Kopf zu Gemüte führen.
    Jassu, Carolinaki

  3. auch ich liebe den granatapfel,
    und ich mache dann immer einen Granatapfelessig..der ist einfach unbeschreiblich gut………

  4. Hallo und Gruß an die Granatapfelessigfrau Ulrike,

    mich interessiert das Rezept sehr.

    Sendest du es bitte ???

  5. granatapfelessig für carola:-)

    400ml weißweinessig
    250 gr. granatapfelkerne( sind ca. 2 stück)
    ca. 6 dag. zucker

    weißweinessig wärmen bis sich der zucker aufgelöst hat,
    zusammen mit den kernen in ein gefäß geben(wird dann so schon rot der essig)
    das ganze 14 tage stehen lassen
    abseihen und fertig…
    psst sehr gut zu tomatamsalat

    gutes gelingen

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Bitte Anti-Spam-Sicherheitsabfrage beantworten: *