Der Ivan und die Zigarettenschmuggler in Paleochora.

Über ein Jahr liegt der Kutter bereits im Hafen von Paleochora. Warum? Motorschaden? Oder was ist da los?

Das ukrainische Fischereiboot «300 RS, No 097» sendete ein Notsignal am 21. November 2016 nach einem Motorausfall südlich von Kreta. Es war unterwegs von Montenegro in den Libanon.

Das ukrainische Schmuggelschiff im Hafen von Paleochora.

Zur Rettung der Besatzung kam der russische Zerstörer „Admiral Kulakov» zur Hilfe, der an einer Seeübung im Mittelmeer teilnahm. Eine kleine Sensation angesichts der Tatsache der problematischen Beziehungen zwischen Russland und der Ukraine.

Das havarierte Schiff wurde in den Hafen von Paleochora geschleppt, wo es bis heute liegt. An Bord wurden Millionen von Zigarettenschachteln entdeckt, deren Ursprung unklar ist. Unter anderem auch die griechische Marke SEKAP der griechischen Unternehmers Ivan Savvidis*.

Der griechische Unternehmer Ivan Savvidis.

Das Boot liegt bis heute an der Kette. Der ukrainische Kapitän und seine Matrosen bekommen keine Ausreiseerlaubnis. Beim Bäcker in Paleochora bekommen sie altes Brot und im Supermarkt etwas Gemüse und Sonstiges geschenkt. Sie überleben. Der Ivan überlebt auch. Aber wie?

*Wer ist dieser Ivan Savvidis?

Auszug aus Wikipedia

Ivan Savvidis (griechisch Ιβάν Σαββίδης; russisch Иван Игнатьевич Саввиди; * 27. März 1959 in Santa, Region Niederkartlien, Georgische SSR) ist ein griechisch-russischer Unternehmer und Eigentümer des Fußballvereins PAOK Thessaloniki.

Leben

Ivan Savvidis wurde als Sohn pontischer Griechen in Santa geboren, hat jedoch nie die griechische Sprache erlernt. Er studierte in Rostow am Don und arbeitete anschließend in der Rostower Tabakfabrik, wo er verschiedene Positionen innehatte. 1993 wurde er deren Direktor, später erwarb er in einem Management-Buy-out die Mehrheit des Betriebs. Der Betrieb entwickelte sich in den Folgejahren unter dem Namen „Donskoy Tabak“ zum führenden Tabakkonzern Russlands. Im Jahr 2013 stufte das Forbes Magazine Savvidis auf Platz 30 der reichsten Russen ein. Im März 2013 erlangte er zusätzlich zur russischen die griechische Staatsbürgerschaft. Gemeinsam mit seiner Ehefrau Kyriaki Savvidis hat er zwei Söhne.

Savvidis war von 2003 bis 2011 Abgeordneter in der russischen Duma[1] für die Partei Einiges Russland der Oblast Rostow. Er ist Mitglied der parlamentarischen Kontaktgruppe Russland-Griechenland. Im Verband der Auslandsgriechen SAE – World Council of Hellenes Abroad ist er Präsident der Region Schwarzes Meer.

Von 2002 bis 2005 war er Präsident des Fussballvereins FK Rostow, ebenso war er im FK SKA Rostow engagiert. Savvidis engagiert sich intensiv im Fußball.

Vermögen

Savvidis erwarb im Juni 2012 die Mehrheit des griechischen Fußballvereins PAOK Thessaloniki, kaufte unter anderem das Luxushotel Makedonia Pallas und Anteile am Hafen von Thessaloniki.

Nach einer gerichtlich angeordneten Strafzahlung von 19 Millionen Euro wegen Zigarettenschmuggels aus dem Jahr 2009 war die griechische Tabakfabrik SEKAP wirtschaftlich angeschlagen und Savvidis konnte sie günstig kaufen. Er beglich die Strafe jedoch nie, die sich schließlich auf 38 Millionen Euro aufsummiert hatte.

Zum 1. Mai 2017 verabschiedete die griechische Regierungspartei Syriza jedoch ein Gesetz, nach dem Altbesitzer Strafen, einschließlich solcher Strafen, die wegen Schmuggels verhängt wurden, zu begleichen hätten und die neuen Besitzer von den Verbindlichkeiten befreit werden. Quelle: Wikipedia.

Noch ein Schmuggelschiff im Hafen.

Dieser neuseeländische Segler mit deutscher Flagge? liegt seit Sommer 2017 an der Kette. Der Kapitän wurde verhaftet, weil er Flüchtlinge von Afrika nach Europa geschmuggelt hat.

Post to Twitter Post to Delicious Post to Facebook Post to MySpace

Ein Kommentar

  1. Es lebe Wikipedia und was heisst der letzte Satz der wörtlichen Übernahme des Wikipediatextes?

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Bitte Anti-Spam-Sicherheitsabfrage beantworten: *