Der kretische Taufpate – O Synteknos

Von der Taufe dieses Linus-Hundebabies haben wir hier ja schon berichtet, auch wenn die Fotos fehlen, denn da hat mal wieder keiner dran gedacht..

Habe die Bilder noch gut im schlauen Köpfchen, aber mein Bluetooth funktioniert nicht mit dem Scheff-Computer, also behalte ich die für mich.

War ja eh nicht so interessant. Kleiner Scheisser kriegt Wasser über´n Kopp geschüttet, alle prosten sich zu und freuen sich, der Scheisser schüttelt sich und flitzt weg – für mich war´s das. 
Naja, bis auf die Schweinebraten- und Katzikaki-Reste, die mir zufielen…. hihi….

Aber eigentlich will ich Euch ja was ganz anderes erzählen – etwas, was mit Sprache und damit auch mit kretischer Mentalität zu tun hat!

Da kam nämlich neulich mein Frauchen mittags nach Hause und Ilias (das ist der, der uns das Linusbaby angeschleppt hat und dann auch zum Taufpaten ernannt wurde!) war grade beim Scheff zu Besuch. Frauchen freute sich und schmetterte ihm ein herzliches „Jassu, Koumbare“ entgegen. Dazu muss man jetzt sagen, dass der „Koumbaros“ in Griechenland und auch auf Kreta (ist ja nicht das Selbe!) für den allseits bekannten Trauzeugen steht, der ob seines Status von der Hochzeit an zur jeweiligen Familie gehört.

Koumbaros ist aber auch – nach Aussage einer kretischen Freundin – im Rest Griechenlands (also überall, ausser auf Kreta….) das Wort für den Taufpaten.

Der Taufpate Ilias rechts im Bild

Der Ilias hat meiner Scheffin nämlich ein „den ime o Koumbaros, ime o Synteknos“ entgegen geschmettert. Soll heissen „ich bin kein Koumbaros (Trauzeuge), ich bin der Synteknos (Taufpate)“. Scheffin sagte: „Aha! Aber „Synteknos“ – das kann ich mir bestimmt nicht merken!“ Ilias klärte uns alle dann aber auf, was dahinter steckt…:

„Syn“ heisst auf griechisch ja „plus“ oder, je nach Kontext auch „mehr“. Man kennt das von Preisen. Die sind nämlich oft z.B. 100 Euro „syn Fi-Pi-A“, soll heissen „plus Mehrwertsteuer“ (συν Φ.Π.Α). Gut, damit hätten wir die erste Hälfte des Syn-teknos erklärt.

Tja, und „teknos“ ist ein anderes Wort für „Kind“. Also bedeutet „Synteknos“ im übertragenden Sinne, dass man ein Kind zusammen hat. Schön, oder?

Wobei – jetzt hat Frauchen mit Ilias ein Kind… hmmmm, was seine Sarah wohl dazu sagt?
Herrchen hat´s gelassen genommen, hihi… Na, egal, ich nenn Ilias ab jetzt dann Syn-Linus oder Syn-Skilos, das trifft es ja wohl besser.

Da hab ich mal wieder was dazu gelernt!

Ihr hört von mir,
Euer Mitsos


streamplus.de

Übrigens: Ilias kann auch kochen –  „Schnecken Bouboristi a la Ilias“.

Post to Twitter Post to Delicious Post to Facebook Post to MySpace