Die Cannabis-Expo 2018 in Athen.

Vom 12. bis 14. Januar 2018 findet in Athen/ Faliro im Tae Kwon Do Stadion die erste Internationale Cannabis Expo in Griechenland statt.

Das Ziel dieser Ausstellung ist es, die Besucher über alle Produkte und Innovationen, die im Cannabis-Sektor weltweit existieren, sowie über die neuesten Errungenschaften in Bezug auf die medizinische, pharmazeutische und industrielle Verwendung von Cannabis zu informieren.

Natürlich bietet die Ausstellung auch viele Möglichkeiten für Investitionen. Damit eröffnen sich Chancen für alle, die sich mit diesem Thema beschäftigen wollen, da sich dieser Sektor auch großer Beteiligung ausländischer Unternehmen mit langjähriger Erfahrung erfreut.

Mit einem reichhaltigen Konferenzprogramm zusammen mit vielen Film- und Dokumentarprojekten parallel zur Hauptveranstaltung wird versucht, das Bewusstsein der Öffentlichkeit für die Vorteile von Cannabis zu steigern und alle Interessierten über die Möglichkeiten zu informieren, wie man das Beste daraus machen kann.

Cannabis hat eine jahrhundertelange Tradition

Cannabiskonsum hat eine lange und recht gut dokumentierte Geschichte in Griechenland. Viele Cannabis-Enthusiasten werden zweifellos die oft zitierten Passagen aus Herodot gelesen haben, die zwischen 450 und 420 v. Chr. geschrieben wurden und in denen der Historiker den Cannabiskonsum unter den nomadischen skythischen Stämmen dokumentiert, die gewöhnlich Nordgriechenland und Kleinasien durchquerten. Hanfseile, die auf ca. 200 v. Chr. datiert werden, wurden in Gräbern in Nordgriechenland entdeckt, und es wird angenommen, dass auch Textilien für Bekleidungsherstellung damit hergestellt wurden. Cannabisfasern wurden in großem Umfang bei der Herstellung von Seilen, Segeltüchern und anderen Textilien verwendet. Bei der Herstellung von Seilen wurde Cannabis speziell dazu verwendet, nautische „Reefing Seile“ herzustellen, die im Altgriechischen als „Kaloi“ bekannt sind.

Damals: Zoniana, eine Haschisch-Hochburg.

Der uralte Freizeitkonsum von Cannabis scheint ziemlich begrenzt gewesen zu sein, obwohl einige Quellen beschreiben, dass die Samen gelegentlich als Rauschmittel verwendet werden (es scheint, dass sich „Samen“ in diesem Fall auf die gesamten blühenden Spitzen bezieht). Um 460 v. Chr. beschrieb der Philosoph Demokrit eine als „Potamaugis“ oder „Potamasgis“ bekannte Erfindung, eine Mischung aus Wein, Cannabis und Myrrhe, die halluzinatorische, visionäre Zustände hervorrufen sollte.

Im Jahre 70 n. Chr. Zeichnete der Arzt Dioscorides Cannabis in seinem Arzneibuch auf. Es wird angenommen, dass Cannabis in der griechischen Medizin zu dieser Zeit in großem Umfang verwendet wurde. Cannabisblatt wurde häufig als Heilmittel für Nasenbluten verschrieben, und die Samen wurden verwendet, um Bandwürmer, Ohrenschmerzen und Entzündungen zu behandeln.

Was auch immer Ihr mit Cannabis macht oder vorhabt – ein Besuch der Messe lohnt sich bestimmt. 

Radio Kreta – Bewusstseinserweiterung der anderen Art. Garantiert frei von Nebenwirkungen – Suchtfaktor allerdings nicht ausgeschlossen!

Post to Twitter Post to Delicious Post to Facebook Post to MySpace

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Bitte Anti-Spam-Sicherheitsabfrage beantworten: *