Die USS Mahan in der Bucht von Souda

Die USS Mahan (DDG-72) ist ein Zerstörer der Arleigh-Burke-Klasse. Sie ist das erste Schiff des zweiten Bauloses der Klasse. Die United States Navy benannte das Schiff nach Alfred Thayer Mahan, dem Marinestrategen.

Geschichte

DDG-72 wurde 1992 in Auftrag gegeben und im August 1995 bei Bath Iron Works auf Kiel gelegt. Bereits im Juni 1996 konnten Stapellauf und Schiffstaufe durchgeführt werden. Offiziell in Dienst gestellt wurde die Mahan 1998.

Bei ihrem ersten Einsatz verlegte sie mit der Kampfgruppe um die USS Dwight D. Eisenhower (CVN-69) in den Persischen Golf. 2002 fuhr der Zerstörer mit dem Träger USS George Washington (CVN-73) und führte Übungen mit der Marine Marokkos durch. Auch 2004 befuhr die Mahan das Mittelmeer als Teil der NATO Standing Naval Force Mediterranean.

Ab Januar 2007 war die Mahan der Standing NATO Maritime Group 1 zugeteilt, bis Mai war sie Flaggschiff für den Kommandeur der Flotte, Rear Admiral Michael Mahon, wurde dann aber von USS Normandy (CG-60) abgelöst. 2009 fuhr der Zerstörer im Rahmen der multinationalen Combined Task Force 151 vor Somalia, um dort die Schifffahrt vor Piratenangriffen zu schützen. Im November 2010 begann die nächste Fahrt in europäische Gewässer.

Im August 2013 wurde die Mahan in das östliche Mittelmeer beordert, um die dortige Flotte im Hinblick auf ein denkbares Eingreifen in Syrien zu verstärken. Seit einigen Tagen liegt der Zerstörer in der Bucht von Souda.

Geschichte Flagge
Bestellung 8. April 1992
Kiellegung 17. August 1995
Stapellauf 29. Juni 1996
Indienststellung 14. Februar 1998
Technische Daten
Verdrängung 8315 Tonnen
Länge 154 m
Breite 20 Meter
Tiefgang 9,5 Meter
Besatzung 26 Offiziere, 315 Mannschaften
Antrieb 2 Propeller, über 4 Gasturbinen angetrieben; 100.000 Wellen-PS
Geschwindigkeit 31 Knoten
Bewaffnung 90 VLS-Zellen, 2 Dreifach-Torpedowerfer, 1 Geschütz 127 mm

 

Quelle: Wikipedia

Post to Twitter Post to Delicious Post to Facebook Post to MySpace

Ein Kommentar

  1. Etwas vorbei gedacht. In der BRD sind fast 70 % gegen einen weiteren – völkerrechtswidrigen und damit verbrecherischen – Angriffskrieg gegen – diesmal – Syrien. Wenn nicht wiederholt die Amis ihre Völkerrechtsverbrechen u. a. von Kreta aus starteten, wie schön wäre da der urlaub auf der Insel.

Kommentare sind geschlossen.