„Mitso’s Welt“, Finanzkrise – Kreta und die EU

cimg2631-desktop-auflosung
Dittsches Welt

„Okay, ich war 2007 noch gar nicht auf der Welt, aber meine Kumpels, die ich auf der Weihnachtsreise durch halb Europa kennengelernt habe, haben mir davon erzählt – und die müssen es ja schließlich wissen!

Also, da gibt’s wohl so ein europäisches Förderprogramm für „Kreta und die Ägäischen Inseln“, das über die Jahre 2007-2013 laufen soll und „Konvergenz“ und „Regionale Wettbewerbsfähigkeit und Beschäftigung“ zum Ziel hat.

Da ich ja noch ein kleiner Hund bin und noch nicht so viel von der Welt weiß, hab ich mich mal schlau gemacht, was das nun schon wieder heißen soll.
Hier das Ergebnis meiner Recherchen:

drachmenDas Programm hat wohl einen Gesamtetat von rund 1,194 Mrd. € Das ist ja mal ’ne ganze Menge…
Die EU übernimmt davon aber netterweise um die 871 Mio €, dann müssen die armen Insulaner ja nur noch um die 323 Mio aufbringen – das geht ja noch…

Und die Programme sollen die Inseln ja auch ganz schön voran bringen – wird ja auch mal Zeit! Ich hab mich natürlich vor allem für Kreta interessiert und was ich dazu in Erfahrung bringen konnte, wird die kretischen Bergbauern und Ziegenhirten aber RICHTIG glücklich machen – bestimmt!!!

Das erste Programm, das auch allerhöchste Priorität hat, soll den „Zugang zu den Infrastrukturen und Dienstleistungen in der Region Kreta“ ermöglichen bzw. verbessern. „Das Hauptziel ist die Modernisierung der Verkehrsinfrastrukturen und Dienstleistungen in dieser Region.“
Dafür gibt die nette EU 157,5 Millionen Euronen, an Kreta bleiben dann nur noch 37,5 Mio hängen – faires Verhältnis, find ich.

Bin aber mal gespannt, ob mein Herrchen dann bald nicht mehr so durch die Schlaglöcher brettert, dass es mich hinten im Auto von meinem Ausguck runtersemmelt… Und das mit den Dienstleistungen, hmmm, was ist damit wohl gemeint? Ich seh immer die netten Bedienungen aus dem „Veterano“ mit Kaffee durch die Stadt flitzen – das funktioniert doch schon ganz prima! Oder gibt’s da noch mehr ?!?

cimg2633-desktop-auflosungDann gibt es da noch ein Programm, das hab ich nicht ganz verstanden. Das nennt sich „digitale Konvergenz und Unternehmergeist in der Region Kreta„.
Digitale WAS? Na, ist ja auch egal. Der EU ist es jedenfalls 27,75 Millionen Euronen wert, Kreta nur 7,25. Sind ja aber auch in Summe 35 Mio, das sollte reichen…
Hauptziel ist wohl, moment, ich zitiere, ah ja: „die privaten Investitionen zu stärken und die Innovation und die Nutzung der Informations- und Kommunikationstechnologien zu fördern.“

Naja, das mit den privaten Investitionen kann ja nicht so das Problem sein, wenn ich mir die Ballerkarren angucke, die hier immer rumfahren. Und gebaut wird doch auch an allen Ecken und Enden, versteh ich nicht, haben die in Brüssel denn Tomaten auf den Augen?(wahrscheinlich aber holländische und keine aus kretischen Gewächshäusern!).

Und Unternehmergeist haben die Kreter doch eigentlich im Überfluss. Ich glaube, die machen das so: wenn kein Geld da ist, wird gearbeitet, wenn genug da ist, halt nicht. Ansonsten beschummelt man schlitzohrig Athen und macht vorzugsweise Bargeschäfte. Und das wollen die noch fördern? Na denn…..

Aber das mit der „Informations- und Kommunikationstechnologie“ – na, ich weiß ja nicht. Die meiste Information und Kommunikation läuft doch live im Kafeníon ab – und ganz ohne Computer. oder mit Computer im Kafenio.eu. Ob die Kreter das wirklich brauchen??? Mal sehen, was daraus wird….

Das dritte Programm heißt dann schließlich noch „nachhaltige Entwicklung und Lebensqualität in der Region Kreta“.
Spezielle Ziele davon sind unter anderem die „Modernisierung der Infrastrukturen in den Bereichen Bildung, Gesundheitswesen und Soziales“, „Förderung eines nachhaltigen Managements der Umweltressourcen“ und „Nutzung des Kulturerbes der Insel.“

Entwicklung in Kreta? Na, nach dem, was meine Herrchen immer so rumflachsen, hat Kreta ja erst mal noch die letzten 20 Jahre aufzuholen, dann sollten sie das doch besser mal zu erst machen, oder?
Aber das mit der Lebensqualität?? Die ist doch prima! Fühle mich pudelwohl hier – auch wenn ich keiner bin (Pluto – das ist unser Hunde-Gott – sei Dank!!!)

Das mit den Infra-Dingens für Bildung, Gesundheit und Soziales, hmmm, jaaaa, ich denke, da könnte man noch was machen, da sollen sie mal ein bisschen Geld reinstecken. Machen sie auch. Die Damen und Herren in Brüssel geben dafür 233,25 Millionen Euronen, die armen Kreter müssen aber irgendwo 59,75 Mio auftreiben. Na, werden sie schon schaffen, ist ja doch noch ein faires Größenverhältnis.

Nur – ob’s was bringt?

Na, aber das Programm geht ja noch bis 2013, da bin ich dann schon fünf und verstehe das vielleicht alles besser. Aber gespannt auf die Ergebnisse bin ich jetzt schon!!!“

Euer Dittsche
hundepfote1

Post to Twitter Post to Delicious Post to Facebook Post to MySpace