Ein Ausflug nach Sougia.

Sougia (alter Name Syia) ist ein kleines Dorf am Libyschen Meer, ca. 75 km von der Stadt Chania (oder Hania) entfernt. Die kleine Ortschaft liegt am Ausgang der Agia-Irini-Schlucht und ist von steilen Felswänden umgeben.

Die Tatsache, dass Sougia nur über eine kurvenreiche Straße zu erreichen ist, die es mit der Nordküste verbindet, hat vielleicht bisher große Reiseunternehmen davon abgehalten, Pauschalreisen dorthin anzubieten.

Tatsache ist, dass Sougia trotz seines langen Strandes und des herrlichen Wassers einer der ruhigsten und angenehmsten Orte Kretas geblieben ist, um Ferien abseits des Massentourismus zu verbringen.

Sougia im Süden Kretas.

Man kann Sougia von Paleochora auch gut mit der Fähre erreichen. Die Fahrt führt an der zerklüfteten Südküste entlang und dauert ca. 50min.

Natürlich gibt es Touristen, manche kommen seit Jahren immer wieder, um die freundliche und lockere Atmosphäre Sougias zu genießen.

Obwohl ein relativ kleiner Ort, ist Sougia bestens ausgestattet: mit einer guten Auswahl an Unterkünften in verschiedenen Preisgruppen, Restaurants mit einem überdurchschnittlichen Speisenangebot (z.B. Seeigel), einem nie überfüllten Strand und Meerwasser, das sich in einer 1999 durchgeführten Studie als eins des saubersten in ganz Griechenland herausstellte. Der Ort ist noch dazu gut vor den zeitweise sehr unangenehmen Westwinden geschützt.

Sougia steht Besuchern von Ende März bis Anfang November offen. In den Wintermonaten schließen die meisten Hotels und Restaurants und das Dorf zieht sich in den Winterschlaf zurück. Im Dorf leben dann höchstens 60 Einwohner.

Neu im Shop: Ortsschilder von Kreta.

Das Sougia Ortsschild als Aufkleber.

Post to Twitter Post to Delicious Post to Facebook Post to MySpace

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Bitte Anti-Spam-Sicherheitsabfrage beantworten: *