Eine tolle Frucht – die Kaper.

Vielleicht gibt es ja noch mehr solche Banausen wie die Verfasserin dieses Artikel, die Kapern erst mal nur aus dem Glas und dann im Dressing für den Cesar’s Salad, in Königsberger Klopsen, im Thunfischsalat und Tartar kennen.

Aber woher kommt die Kaper und was macht sie – außer ihrem säuerlichen Geschmack – noch so besonders? Und kann sie vielleicht sogar noch mehr als einfach lecker schmecken und o.g. Gerichte säuerlich aufpeppen?

Oh ja, das kann sie!

Alles über die Kaper, ihre Herkunft, ihre „inneren Werte“ (z.B. ihre appetitanregende, verdauungsfördernde und magenstärkende Wirkung) und Zubereitung findet Ihr beim Kreta Umweltforum im entsprechenden Merkblatt.

Die Kaper im Kreta-Umweltforum

Radio Kreta findet: Kreta’s Natur haut uns immer wieder um. Und Rezepte mit Kapern (Bild unten: die „echte“ Kaper. Danke, Uta) werdet Ihr hier auch bald finden!

kapern

Diesen Falter hat Daniel im Januar auf Kreta fotografiert. Weiss jemand von Euch, was für eine Gattung das ist?

januar-2011-036

Post to Twitter Post to Delicious Post to Facebook Post to MySpace

11 Kommentare

  1. Das ist ein sehr schönes Bild, aber könnte es sein das dieses Bild eine Passionsblume zeigt und nicht eine Kapernpflanze?
    M.f.G. Willi

  2. Hallo ihr Lieben,Willi hat recht,das ist eine Passionsblume.Die Kapernblüte sieht zwar ähnlich aus,hat aber total andere Blätter.Habe selbst schon des öfteren Kapern gesammelt und eingelegt.LG Pauline

  3. Hallo Uta
    Wenn du hier ein Bild reinstellen könntest wäre das sicher gut, somit können dann alle die Kapernpflanze sehen.

    Willi

    P.s.: Die Kapernpflanze ist übrigens auch eine sehr schöne Blume.

  4. Da war ich wohl etwas zu langsam, was einen Hinweis auf das falsche Bild betrifft.

    Dafür aber hier mein Tipp, wie man zu eigenen Kapern kommt:

    Knospen abknipsen, einen Tag lang in grobes Salz in die Sonne legen, damit evtl. vorhandenes Kleingetier rauskrabbelt, dann ohne das Salz in ein Schraubglas geben, einfachen guten Essig darüber gießen, und zwei – drei Wochen später habt Ihr leckere Kapern.

    Sie wachsen hier auf Kreta an sooo vielen Stellen; alte Gemäuer sind z. B. voll davon (schaut Euch mal die Stadtmauer von Chania nahe dem Marinemuseum näher an), aber auch in Felsen am Strand findet man sie, und meine besten kretischen waren vom Kloster Chrissoskalitissa. Die allerersten, die ich überhaupt „in natura“ gesehen habe, hingen in den Steinbrüchen von Selinunte auf Sizilien. Von unserem damaligen Zimmervermieter stammt auch das Rezept.

  5. Wir haben heute in Südostkreta einen ganz verrückt aussehenden Schmetterling bzw. Falter gesehen, der in der Bougainevillea aussah wie ein vertrocknetes Blatt derselben. Wie kann ich ein Bild bei Euch einstellen, vielleicht erkennt jemand dieses Tier.

  6. Der Falter, so behaupte ich mal, ist ein waschechter Oleanderschwärmer. Wenn Ihr danach googelt und dabei „Bilder“ auswählt, findet Ihr zahlreiche Doppelgänger Eures Findlings.

  7. Hallo Regina,
    danke für die Information. Wir werden mal googeln und hoffen, dass wir den Oleanderschwärmer bald noch einmal live sehen können.
    Daniel

Kommentare sind geschlossen.