Erhöhung der Immobiliensteuern in Griechenland um fast 700 Prozent

Die Besteuerung des Immobilen-Vermögens in Griechenland ist innerhalb von fünf Jahren um fast das Siebenfache gestiegen.

Die bis neulich sicherste Zuflucht für Investitionen befindet sich fortan im Auge des (Steuer-) Orkans, wobei die Eigentümer jedes Jahr mehr Steuern zahlen. 2014 wird das griechische Finanzministerium zu Lasten der Steuerpflichtigen Immobiliensteuern in Höhe von 3,6 Mrd. Euro feststellen, während die Vermögensteuern 2009 bei 526 Mio. Euro lagen. Innerhalb von fünf Jahren stiegen die Steuern auf das Immobilienvermögen also um 684,4%.

Diese Steuer wird mittels der Stromrechnung eingezogen. Wer sie nicht zahlen kann, dem wird der Strom abgestellt.

Quelle und mehr Details hierzu im interessanten Griechenland-Blog.


streamplus.de

Post to Twitter Post to Delicious Post to Facebook Post to MySpace

Ein Kommentar

  1. Hatten wir uns ja schon im Juni ´drüber unterhalten.
    Hat sich die Intervention von dem reichen Kreter also nicht ausgewirkt.
    Puh, jetzt wird es happig, obwohl ich glaube, daß die Kreter sich dieses nicht gefallen lassen.
    Bin mal gespannt, wie die Regierung dieses durchdrücken möchte. Wünsche euch alles Gute.
    Die Verbindung mit dem Strom geht ja gar nicht!!!

Kommentare sind geschlossen.