Taverna3

Erlebnisgastronomie 2.0 – Neue kulinarische Konzepte für Kreta?

Prinzip Hoffnung: Das Glücksspiel liegt den Griechen im Blut

Erlebnisgastronomie 2.0 – Neue kulinarische Konzepte für Kreta?

Oder auch nur ein Glücksspiel?

Keine Frage: klassische gastronomische Konzepte haben es heutzutage nicht mehr so leicht, auch nicht auf einer mediterranen Urlaubsinsel wie Kreta. Viele ehemals erfolgreiche Lokale beklagen nun mitunter regelmäßig sinkende Umsätze, das Geschäft mit den Touristen wird immer wettbewerbsorientierter. Zu der klassischen mediterranen und von den Gästen so geliebten Küche verirren sich auch immer wieder mal junge, neue Konzepte auf die Insel, die auch ihren Anteil am Markt einfordern und versuchen sich entgegen dem Trend zu positionieren.

Manchen Lokalen mag dies dauerhaft gelingen, ein Großteil der Gastronomen schwenkt aber nach einer gewissen Zeit zurück zur frischen Mittelmeerküche.

Olivia1
Gut Essen auf Kreta.

Der Trend vom Festland, bei dem das Marktpotenzial vorab in so genannten Pop-up Restaurants, die an unterschiedlichen Standorten nur für eine begrenzte Zeit ihr Angebot offerieren, überprüft wird, schwappt jedoch sicher auch bald auf Kreta über und wird so noch weitere Impulse für den Wettbewerb setzen. Ein weiterer neuer Faktor, der maßgebliche Auswirkungen auf die Gastronomielandschaft hat, sind die so genannten Foodtrucks, die nicht nur auf Street Food Festivals rund um den Globus ihre Kunden verwöhnen, sondern weltweit immer mehr als eine echte Alternative zu einem Restaurantgeschäft betrachtet werden. Ob dieser Trend auch nach Kreta rüberschwappen wird, kann natürlich nicht ohne weiteres beantwortet werden, es ist aber davon auszugehen, dass junge Gastronomen zumindest das Potenzial überprüfen werden. In diesem Artikel werden nun 3 weitere, brandneue Konzepte vorgestellt, die so oder so ähnlich schon bald auch auf Kreta Einzug halten könnten.

Street Food Festival from Street Food Festival on Vimeo.

Eatsa – San Franciscos neuester Trend

Auch die Gastronomen in den USA haben längst begriffen, dass regionale, ökologische und ausbalancierte Ernährung von den Gästen heutzutage immer mehr gefordert werden. Nicht nur die kaufstarken jüngeren Zielgruppen der Millenials oder der „Generation Y“ fordern eine gesunde, nachhaltige und teilweise auch vegane Ernährung, sondern auch immer mehr Menschen, die ein hohes Maß an Leistung bringen müssen, ändern ihre Ernährung sukzessiv. In den USA nehmen insbesondere die hippen Bundesstaaten Kalifornien und New York eine Vorreiterrolle für diesen Trend ein, aber auch in anderen Zentren wie Miami entstehen entsprechende Gastronomien. Mit dem „Eatsa“ Franchise erblickte nun ein völlig neues gastronomisches Konzept das Licht der Welt und überrascht die Zielgruppe wieder mit einem völlig anderen System.

Olivia2
Quelle: de.wikipedia.org, Lizenz: CC BY-SA 3.0

Bei dem neuen gastronomischen Konzept dreht sich alles rund um das glutenfreie Pseudo-Getreide Quinoa (gesprochen: Kwinoa), welches angeblich schon von den alten Hochkulturen der Anden kultiviert wurde. Alle Gerichte, die bei dem Franchise im Angebot sind, basieren auf Quinoa. Die Gerichte werden dabei vom Kunden selbständig via Tablet geordert und nach einigen Minuten können diese aus illuminierten Fächern abgeholt werden. Der Ansturm bei der Eröffnung des Restaurants war riesig, ob sich der Trend jedoch durchsetzen wird, ist eine vollkommen andere Frage, die erst die Zukunft beantworten wird.

All-In Kitchen – Pop-up Event-Restaurant aus London & Bristol

Der Glücksspielmarkt befindet sich nach wie vor weltweit im Aufschwung, insbesondere digitale Anbieter von Casino, Sportwetten und Poker treiben das Wachstum der Branche voran. Besonders der Pokersport erfreut sich in Deutschland nach wie vor größter Popularität. Im internationalen Vergleich hinkt „Good old Germany“ da aber noch Vorreitern wie Großbritannien hinterher, wo Glücksspiel und insbesondere Poker schon seit Jahrzehnten tief in der Gesellschaft verwurzelt ist. Es ist daher nicht verwunderlich, dass dort jetzt ein neues thematisch passendes Restaurantkonzept getestet worden ist.

Olivia3
Quelle: dailymail.co.uk Lizenz: nicht bekannt

Der Online Poker Anbieter PokerStars eröffnete 2 Locations – London und Bristol – im Rahmen der Poker-Turnierserie UKIPT die „All-In Kitchen“ als Teil des spannenden Rahmenprogramms der Veranstaltung. Das Konzept des Pop-up Restaurants ist dabei ganz einfach:

Für den Preis von 50 Pfund erhält jeder Gast ein 3-Gänge-Menü inklusive Cocktail sowie die Möglichkeit bei einem kostenlosen No Limit Texas Hold’Em Pokermatch teilzunehmen. Trotz des vergleichbar günstigen Preises haben die Besucher dann während der Pokerpartie in der spannenden Turniervariante die Möglichkeit, sich noch satte Rabatte zu erspielen. Diese Mini-Turniere dauern dabei drei Hände lang, je mehr Chips ein Spieler am Ende des Matches noch hält, umso größer fällt die Ersparnis aus; Mit viel Spielgeschick und ein wenig Glück kann so auch völlig kostenfrei gespeist werden. Die Verschmelzung aus spannendem Rahmenprogramm und intuitivem Restaurantkonzept sorgte so nicht nur für zufriedene Teilnehmer, sondern auch für ein gewaltiges Presse-Echo – Marketing par excellence.

Robot Restaurant – Heilongjiang Provinz, nord-östliches China

Die Digitalisierung und die technologische Weiterentwicklung von bestehenden Berufen machen natürlich erst recht nicht vor der Gastronomie halt. Diese Branche, die sehr serviceorientiert ist, aber trotzdem häufig immer wieder dieselben Tätigkeiten erfordert (Kochen der Speisen, Eindecken von Tischen, usw.) ist eigentlich prädestiniert für die digitale Revolution. Es war daher nur eine Frage der Zeit, bis das erste völlig automatisierte Restaurant in Asien eröffnete. Bereits seit dem Jahre 2012 existiert das erste Robot-Restaurant im nord-östlichen China, in dem nicht nur die Speisen voll automatisiert von Robotern gekocht, sondern auch alle anderen Arbeitsschritte komplett von den quirligen Maschinen übernommen werden.

Olivia4

Das geniale Konzept zahlt sich so für den Betreiber der Gastronomie natürlich direkt mehrmals aus: Auf der einen Seite spart dieser an Personalkosten, auf der anderen Seite leisten die Roboter 24/7 ihren Dienst, ohne Krankheiten, Urlaube oder anderen Ausfällen – wenn von gelegentlichen Reparaturen abgesehen wird. Zusätzlich lockt das ausgefallene Konzept auch regelmäßig Schaulustige und Neugierige Besucher in das Restaurant, sodass selbst das Marketing eingespart werden kann. Ein geniales Konzept, welches gespannt beobachtet werden sollte.

Und sollte wider Erwarten auch diese Trends nicht funktionieren, dann wird Kreta mit seiner authentischer Küche einen weiteren Aufschwung erfahren. Hallo, ihr Küchenmarketing-Experten – Willkommen auf Kreta.


streamplus.de

Post to Twitter Post to Delicious Post to Facebook Post to MySpace