Fußball-Griechen: Trainingsplatz statt Bonus?

Ein Brief an Premierminister

fussball-risikoGriechenlands Nationalmannschaft hat sich mit einer ungewöhnlichen Bitte an den Premierminister des hoch verschuldeten Landes gewandt. Während andere Teams um ihre WM-Boni feilschen, wollen die Griechen darauf verzichten und bitten stattdessen um eine langfristige Investition.

Die Griechen qualifizierten sich gegen die Elfenbeinküste in letzter Sekunde für das Achtelfinale

Griechenlands WM-Fußballer haben nach dem Achtelfinal-Aus in Brasilien auf ihre Prämien verzichtet. In einem Brief an Premierminister Antonis Samaras schlug das Team um den Dortmunder Sokratis vor, das Geld für den Aufbau eines nationalen Trainingszentrums zu verwenden.

„Wir wollen diesen Bonus nicht. Wir spielen nur für Griechenland und sein Volk„, hieß es in dem Schreiben: „Aber wir bitten Sie, uns darin zu unterstützen, ein Grundstück für ein Trainingszentrum für unsere Nationalmannschaft zu finden.“ Laut Medienberichten erklärte Samaras in einem Telefongespräch mit der Spitze des Fußballverbandes EPO, dass er bei diesem Wunsch helfen wolle. Griechenland war am Sonntag mit 3:5 im Elfmeterschießen an Costa Rica gescheitert.

Zuerst erschienen bei spox.com.


streamplus.de

Post to Twitter Post to Delicious Post to Facebook Post to MySpace