Fußball-WM der Frauen: Griechenland zählt nicht zu Top-Favoriten.

Brasilien zählt nicht zu Top-Favoriten bei Fußball-WM der Frauen

Geht es nach den Buchmachern, gehört Brasilien bei der Fußball-WM der Frauen in Kanada nicht zu den absoluten Top-Favoriten. Bei den meisten Wettanbietern liegt die Seleção Feminina nur auf dem dritten Rang. Auf den vorderen Plätzen rangieren mit deutlichem Abstand die USA und Deutschland. Bei einem Sieg der US Girls gibt es derzeit eine Quote von 3,70. Holen die deutschen Damen den Titel zahlen die Buchmacher für einen Euro 4,35 Euro zurück. Zu den weiteren Favoriten zählen außerdem Titelverteidiger Japan, Schweden und Frankreich. Wer auf die einzelnen Spiele wetten möchte, sollte einen Blick auf das Angebot von Bigbetworld werfen. Hier finden Wettfans pro Partie mitunter bis zu 350 Spezialwetten. Hier gibt es mehr zum neuen Anbieter inklusive Bewertung & Erfahrungen von Big Bet World.

Brasilien träumt vom ersten Titel

Dennoch wird das Team um die Spielmacherin Martha natürlich alles versuchen, um die begehrte Trophäe endlich in Händen zu halten. Bei den bisherigen Turnieren blieb dem brasilianischen Team ein Erfolg verwehrt. Ein relativ sicherer Tipp ist, dass die Ausnahmespielerin zur alleinigen Rekordtorschützin aufsteigt. Derzeit liegt Martha gemeinsam mit 14 gemeinsam mit Birgit Prinz vorne. Auf diesen Rekord können bei den meisten Buchmachern ebenfalls Wetten platziert werden.

Noch kein Triumph bei großen Turnieren

Griechenland Fan
Die griechischen Fußball-Frauen haben sich leider nicht qualifiziert, haben aber die tollsten Fans.

Im Gegensatz zu ihren männlichen Kollegen konnten die brasilianischen Damen bisher noch keinen großen internationalen Titel erringen. Dies möchte Martha bei ihrer insgesamt vierten WM-Teilnahme unbedingt ändern. Bei der WM 2007 erreichten die Brasilianerinnen das Finale, in welchem sie Deutschland mit 0:2 unterlagen. Zu den Torschützen gehörte damals auch Birgit Prinz. 2004 und 2008 errang das Team bei den Olympischen Spielen jeweils eine Silbermedaille. Der ganz große Wurf blieb der Mannschaft bisher jedoch verwehrt.

Die Brasilianerinnen starten am 09. Juni ins Turnier. Gegner wird dann in Montreal die Mannschaft Südkoreas. Vier Tage später geht es dann an gleicher Stelle gegen Spanien. Das letzte Gruppenspiel findet 17. Juni in Moncton gegen Costa Rica statt. Damit hat Brasilien eine durchaus machbare Gruppe erwischt und ist klarer Favorit auf den Gruppensieg.

Deutschland ebenfalls mit lösbaren Aufgaben

Die deutschen Damen konnten sich bei der Auslosung ebenfalls über eine relativ einfache Vorrundengruppe freuen. Das Team von Nationaltrainerin Silvia Neid trifft neben Vize Europameister Norwegen noch auf Thailand und die Elfenbeinküste. Die DFB-Auswahl zählte bei der Auslosung zu den gesetzten Mannschaften. Bei ihrer letzten WM möchte Neid unbedingt die Scharte der Heim-WM 2011 auswetzen. Als großer Favorit ins Turnier gestartet waren die deutschen Damen bereits im Viertelfinale am späteren Weltmeister Japan gescheitert.

An der WM in Kanada nehmen erstmals 24 Mannschaften teil. An den bisherigen Turnieren waren jeweils nur 16 Teams am Start. Die Teilnehmer des Achtelfinales werden in sechs Vierergruppen ausgespielt. Dabei qualifizieren sich jeweils die ersten beiden Teams sowie die vier besten Gruppendritten. Ausgetragen werden die Spiele in sechs Städten. Gespielt wird in Vancouver, Edmonton, Winnipeg, Montreal, Ottawa und Moncton. Nach wie vor umstritten ist die Austragung der Spiele auf Kunstrasen. Dies führte dazu, dass mehrere Top-Spielerinnen Klage gegen die FIFA einreichten.

Die griechischen Fußball-Frauen

Die griechische Fußballnationalmannschaft der Frauen repräsentiert Griechenland im internationalen Frauenfußball. Die Nationalmannschaft ist dem griechischen Fußballverband unterstellt und wird von Vangelis Koutsakis trainiert. Die griechische Auswahl gehört zu den schwächeren Nationalmannschaften in Europa. Sie haben sich für die WM 2015 leider nicht qualifiziert.


streamplus.de

Beim Kochen jedoch sind die griechischen Frauen bereits Weltmeister. Sie machen die besten Vorspeisen (Mezedes).

Post to Twitter Post to Delicious Post to Facebook Post to MySpace