Futouris auf Kreta – Was ist das?

Das Projekt “ Kreta – auf dem Weg zur Vorbilddestination für nachhaltige Ernährung im Urlaub“ der TUI Care Foundation & Futouris.

„Kreta – auf dem Weg zur Vorbilddestination für nachhaltige Ernährung im Urlaub“ ist ein Anfang des Jahres gegründetes und auf zunächst drei Jahre angelegtes Projekt, das die beiden wichtigsten Wirtschaftsfaktoren von Kreta – Tourismus und Landwirtschaft – miteinander verknüpft. Das Gemeinschaftsprojekt der TUI Care Foundation und des Vereins Futouris wird vor Ort durch die „Local Food Experts“, einem griechischen gemeinnützigen Unternehmen mit Expertise in der nachhaltigen Landwirtschaft und nachhaltigem Tourismus und blueContec, einem Team aus nachhaltigen Tourismusexperten, gemeinsam durchgeführt.

Es handelt sich um ein einmaliges Pilotprojekt, das zu einem gleichmäßigeren, nachhaltigeren Wachstum und zu einer stärkeren Vernetzung beitragen soll. Heute ist Kreta ein bedeutsames Weinanbaugebiete Griechenlands, wobei in den vergangenen Jahrzehnten stark auf effektive Massenproduktion gesetzt wurde – oftmals zulasten der ökologischen und sozialen Nachhaltigkeit. Insbesondere fehlt es den lokalen Weinbauern, die häufig auch lokale, ursprüngliche Sorten anbauen, an Möglichkeiten, ihre Produkte in der Tourismusbranche auf Kreta abzusetzen.

Rund 50 Weinbauern (mit ca. 70 Hektar Gesamtfläche) und 25 Olivenbauern (mit ca. 100 Hektar Gesamtfläche) sowie 2 Weingüter und eine Olivenmühle werden deshalb im Rahmen des Projekts kostenlos geschult und auditiert und mit dem lokalen nachhaltigen Tourismussektor vernetzt. Sie sollen Kreta so zu einer Vorzeigedestination für nachhaltigere Ernährung im Urlaub machen. Durch die Aufnahme nachhaltiger Bewirtschaftungspraktiken (Erdboden- und Wassermanagement, Vermeidung chemischer Substanzen, etc.) kann die Biodiversität erhalten werden. Darüber hinaus sind einheimische, ursprüngliche Rebsorten besser an die kretischen Bedingungen angepasst und können gleichzeitig positiv auf die Natur einwirken (z.B. auf die Bodenqualität). Durch die Herausstellung der Qualität und der Tradition des kretischen Weines können die nachhaltig produzierten Weine langfristig zu einem Attraktionspunkt für Touristen werden.

Die „Local Food Experts“, die aktiv auf der Insel unterwegs sind und Gespräche mit den Bauern führen, stellen ein sehr großes Interesse an der Projektteilnahme fest. Wein- und Olivenbauer, die bereits teilnehmen, werden von den „Local Food Experts“ in nachhaltigen Anbaumaßnahmen geschult, gecoacht und die Anbauweise auditiert: so erhalten sie u.a. konkrete Informationen und Unterstützung, wie z.B. die Unkrautkontrolle durch Schafbeweidung statt durch künstliche Herbizide wie Glyphosat erfolgen kann. Seit Anfang des letzten Jahres haben sich einige teilnehmende Weinbauern zwecks Austauschs in einer Gruppe zusammengetan, die nach und nach weiter ausgebaut werden soll.

Ziel ist eine langfristige Zusammenarbeit der Bauern und Hotels. Außerdem soll das Vorhaben auch als Inspiration und Motivation für künftige Kooperationen dienen. So kann die lokale Wirtschaft gefördert und lokale Produzenten auch anderer Lebensmittel gestärkt werden. Noch sind in Griechenland solche langfristig angelegten Projekte, in denen verschiedene Stakeholder mit einer gemeinsamen Zielsetzung kooperieren nicht stark ausgeprägt. Das Projekt schafft somit einen Rahmen für die Zusammenarbeit unterschiedlicher lokaler Akteure und hat Vorbildcharakter für die griechische Wirtschaft und den Tourismus.

Erster Schritt ist, die Landwirte bei der Umstellung auf nachhaltigeren Wein-/Olivenanbau zu unterstützen und zu fördern. Anfang Juli findet der erste Workshop statt, an dem rund 80 Wein- und Olivenbauern, zwei Weingüter, eine Olivemühle, sieben teilnehmenden Hotels sowie interessierte Multiplikatoren dabei sein werden. Hierbei geht es um den Austausch und das gegenseitige Kennenlernen aller Akteure des Projektes. Innerhalb des Projektzeitraums werden alle Teilnehmer intensiv geschult und begleitet und letztendlich anhand von definierten Indikatoren der Erfolg des Projektes gemessen und bewertet. Im Fokus stehen natürlich die Wein- und Olivenbauern:

Sie sollen durch eine verstärkte Sensibilisierung und spezielle Trainings gerade auch vor Ort auf den landwirtschaftlichen Flächen die langfristigen Vorteile des nachhaltigen Anbaus nachvollziehen. Der Schwerpunkt liegt auf dem Erhalt von sieben einheimischen Rebsorten und die Bewahrung der biologischen Vielfalt, um die spezifischen Charakteristika des kretischen Weins zu erhalten. Thomas Ellerbeck, Vorsitzender des Kuratoriums der TUI Care Foundation, wird mit einer Ansprache den Workshop auf Kreta eröffnen. Gemeinsam mit internationalen und griechischen Medienvertretern wird sich Thomas Ellerbeck ein Bild des Projekts vor Ort machen.

In einem zweiten Schritt sollen nach und nach die Tourismusakteure auch durch eine enge Zusammenarbeit mit der lokalen TUI Vertretung auf Kreta in das Projekt einbezogen werden: die Wein- und Olivenbauern vernetzen sich dann mit den Tourismusunternehmen (es sind 7 Hotels aktiv am Projekt beteiligt) und den Urlaubern soll das Projekt mit Infomaterialien, Ausstellungen, interaktiven Informationsveranstaltungen und Ausflugsangeboten nähergebracht werden. So soll das Interesse an qualitativ hochwertigen, ökologischen Weinen und Ölen sowie traditionellen, einheimischen Rebsorten auch bei den Touristen geweckt werden.

Langfristig soll das Projekt auf weitere lokale Landwirtschaftsprodukte (wie z.B. Getreide, Milchprodukte oder Bienenprodukte wie Honig) ausgedehnt werden, um dem langfristigem Ziel einer Vorzeigedestination für nachhaltigere Ernährung im Urlaub näher zu kommen.

TUI Care Foundation
Die TUI Care Foundation ist eine gemeinnützige Stiftung mit Sitz in den Niederlanden, mit der die TUI Group ihr weltweites gesellschaftliches Engagement, sowie die Zusammenarbeit mit gemeinnützigen Organisationen und das Engagement in Urlaubsdestinationen weiter ausbaut. Ziel ist es, die positiven Effekte des Tourismus auf Wohlstand und Bildung zu fördern, die Teilhabe der lokalen Bevölkerung weiter auszubauen und Umwelt- und Naturschutz zu stärken. Die TUI Care Foundation operiert weltweit, konzentriert sich dabei jedoch immer auf die Situation vor Ort. So baut sie auf starke Partnerschaften mit regionalen und internationalen Organisationen, um einen nachhaltigen und positiven Wandel zu bewirken. Die gemeinnützige Stiftung verpflichtet sich dabei zu einem transparenten und effizienten Umgang mit Geldern: Die Spenden fließen zu 100 % in Projekte und Projektpartnerschaften, die Gemeinkosten der Stiftung werden von TUI getragen.

Futouris
Der gemeinnützige Verein Futouris engagiert sich für die Bewahrung des natürlichen und kulturellen Erbes der Welt und eine nachhaltige Veränderung der Reisebranche. Dabei stehen die Verbesserung der Lebensverhältnisse, der Erhalt der biologischen Vielfalt und der Umwelt- und Klimaschutz im Vordergrund. Gemeinsam mit seinen Mitgliedern entwickelt Futouris Modellprojekte und Innovationen, die in den Urlaubsländern und in der Geschäftstätigkeit der Tourismusunternehmen mehr Verantwortung und Nachhaltigkeit im Tourismus ermöglichen. Die Mitglieder engagieren sich im Rahmen einer Patenschaft für Projekte in Urlaubsdestinationen. Dabei haben sie sich zum Ziel gesetzt, langfristige, umfassende und nachhaltige Hilfe zu leisten. Alle Maßnahmen werden in intensivem Austausch mit den lokalen Gemeinden geplant und realisiert.

Local Food Experts
„Local Food Experts“ ist ein griechisches Sozial Unternehmen mit Sitz in Heraklion, das die lokale Wirtschaft und Produktion sowie die lokale Küche und Traditionen unterstützt und fördert und Expertise im nachhaltigen Tourismus hat. Das dreiköpfige Projektteam koordiniert vor Ort den Kontakt und den Austausch mit den Stakeholdern und unterstützt die Förderung ökologischer Landwirtschaft sowie die Einbeziehung der lokalen Hotels unter Nachhaltigkeitsgesichtspunkten.

blueContec
blueContec ist ein deutsches Unternehmen mit einem Team aus langjährigen Experten im nachhaltigen Tourismus. Im Projekt unterstützt blueContec die Entwicklung und Durchführung der Trainings in den Hotels, die Entwicklung der nachhaltigen Exkursionen- und Events sowie die internationale Kommunikation im Namen des Projektteams.

Futouris Einladung

Liebe Susanne, lieber Jörg,

hiermit möchte ich euch ein Update zu unserem Kreta-Projekt zukommen lassen: am 3. Juli wird ein großer Kick-off Workshop mit allen teilnehmenden lokalen (Wein- & Olivenfarmer, Winzer, Olivenmühle, Hoteliers) und internationalen Projektpartnern (TUI, TUI Care Foundation, Futouris) auf Kreta stattfinden, von den Local Food Experts und blueContec organisiert. An der Veranstaltung nehmen auch Vertreter von internationalen und lokalen Medien teil. Wir würden uns freuen, wenn ihr am 3.7. zur Projekteröffnung (09:00 – 11:15 Uhr englischsprachiger Teil) mit dazu kommt. Die Einladung mit dem Programmablauf folgt zeitnah, hier sind vorerst die Rahmendaten:

Workshop Meeting ”Crete-first steps towards a sustainable food destination”

Zeitraum: 09:00 – 15:30 Uhr

Ort: ATLANTICA SENSATORI, ATLANTICA  GROUP | Gouves, Heraklion, Crete.

Ich selbst werde vom 2.-4.7. auf Kreta sein und würde mich freuen, euch persönlich kennenzulernen. Die Kick-off Veranstaltung bietet eine tolle Gelegenheit, um alle Projektbeteiligten vor Ort zu treffen und ggf. Kurzinterviews mit den involvierten lokalen und internationalen Partnern zu führen. Andreas Koch und ich stehen gerne für ein Interview bzw. Hintergrundinformationen zum Projekt zur Verfügung und freuen uns, wenn ihr das Projekt über eure Kanäle auf Kreta bekannt macht. Gerne können wir z.B. am 4.7. ein individuelles Treffen mit euch einrichten.

Sommerliche Grüße aus Berlin

Anja Renner
Senior Manager Projekte & Kommunikation

Futouris e.V. – die Nachhaltigkeitsinitiative
Schicklerstraße 5
10179 Berlin

Teilnehmerliste

Danke für die Einladung. Wir sind dabei.


streamplus.de

Post to Twitter Post to Delicious Post to Facebook Post to MySpace