good-news-mitso

Geburtstage – 12. April: Herbert Grönemeyer wird 60.

Uns Herbert

Das freut uns heute aber ganz besonders, dem Geburtstagskind des Tages von Herzen alles Gute wünschen zu dürfen! Herbert Grönemeyer feiert heute seinen 60. Geburtstag.

Und da zu „Grönemeyer“ sicherlich jeder von uns seine ganz persönlichen Assoziationen und privaten Erinnerungen, seine Lieblingslieder und ein gesundes (Halb-) Wissen hat, machen wir hier auch gar kein großes Gedöhns und verweisen für Details aus Herberts Bio- und Diskografie mal wieder auf’s WWWeb.

Herbert Arthur Wiglev Clamor Grönemeyer wurde am 12. April 1956 geboren und ist ein deutscher Musiker, Musikproduzent, Sänger und Schauspieler. Er gehört zu den populärsten zeitgenössischen Musikern in Deutschland. Sein bisher erfolgreichstes Album „Mensch“ aus dem Jahr 2002 verkaufte sich 3,7 Millionen Mal und ist damit das meistverkaufte Album in der deutschen Musikgeschichte. Mit über 13 Millionen in Deutschland verkauften Alben ist er einer der kommerziell erfolgreichsten Musiker aus dem deutschsprachigen Raum. Die Single „Mensch“ war Grönemeyers bislang erfolgreichstes Lied und wurde auch ganz wundervoll auf Griechisch – „Anthropos“ (´Ανθρωπος) – von dem großen Philippos Pliatsikas gesungen!

Für dieses Plattencover hat er sich die „Goldene Zitrone“ redlich verdient…

Denn alles was diesen deutschen Ausnahmemusiker ausmacht, der auch mal musikalischer Leiter am Schauspielhaus Bochum (1976) und am Württembergischen Staatstheater in Stuttgart (1979) war, unter anderem den „Lorenzo“ in „Der Kaufmann von Venedig“ am Schauspielhaus Köln gab, der in Wolfgang Petersens Film „Das Boot“ (nach dem Roman von Lothar-Günther Buchheim) 1981 an der Seite von Schauspielern wie Jürgen Prochnow, Klaus Wennemann, Martin Semmelrogge, Jan Fedder, Heinz Hoenig und Uwe Ochsenknecht als Leutnant Werner auftrat und neben vielen vielen nationalen und internationalen Auszeichnungen doch tatsächlich auch mal „Die Goldene Zitrone“ für das hässlichste Cover des Jahres („Grönemeyer“, 1979) verpasst bekam, das steckt in seiner Musik.

Nicht umsonst konnten sich seit dem Jahr 1984 alle seine Studioalben an Nummer Eins der deutschen Musik-Charts platzieren.

Um eines wird der gewogene Radio Kreta Hörer heute jedenfalls nicht herumkommen: um Herbert Grönemeyer, den Ihr heute bei uns sicher öfter hören werdet, als sonst – dafür sorgen wir nämlich ganz persönlich.

Wir mögen zwar auch deine leisen Töne, Herbert, aber heute drehen wir, dir zu Ehren, mal richtig auf:

Radio Kreta gratuliert von Herzen – lass es krachen, Herbert, und mach weiter so. Bitte. Danke.


streamplus.de

Was viele nicht wissen…

Er stammt gar nicht aus Bochum…

Der VfL Bochumspielt vor jedem seiner Heimspiele die inoffizielle Stadthymne „Bochum“ von Grönemeyer. Er widmete sein Durchbruch-Album„4670 Bochum“ dieser Stadt. Doch was viele nicht wissen: Herbert Grönemeyer wurde überhaupt nicht in Bochum geboren, sondern in Göttingen. Zwar zog er im Alter von einem halben Jahr mit seinen Eltern ins Ruhrgebiet und verbrachte dort seine gesamte Kindheit und Jugend, streng genommen ist er aber kein richtiger Bochumer.

„Mensch“ bis heute unerreicht

Nach dem Tod seines Bruders Wilhelm und seiner Frau Anna im November 1998 legte Grönemeyer zunächst eine schöpferische Pause ein und startete 2002 mit dem Album „Mensch“ ein furioses Comeback. Noch vor der Veröffentlichung wurde sein Werk nur dank Vorbestellungen mit Platin ausgezeichnet. Am Ende gab es 21 Mal Gold und ganze elf Wochen thronte das Album auf Platz eins der deutschen Charts. Mit mehr als 3,7 Millionen verkauften Exemplaren gilt es bis heute als das meistverkaufte Album in Deutschland.

„Mensch gibt es auch auf griechisch

Findet Ihr hier.

Post to Twitter Post to Delicious Post to Facebook Post to MySpace