Geburtstage – 14. Januar: Howard Carpendale

Heute hat ein „deutscher“ südafrikanischer Schlager- und „Schnulzen“-Sänger Geburtstag, für den in den 1970er und -80er Jahren sicher einige Muttis gemeinsam mit ihren Töchtern Unterwäsche auf die Bühne geworfen hätten (und haben!!!).
DER Schlager-Schönling und Traum-Schwiegersohn der damaligen Zeit schlechthin – sein schnuckeliger Akzent machte ihn noch ein Stück sympathischer – er war und ist halt einfach anders….

Naaaaaa – hat´s geklingelt? Palim palim – genau: es ist nicht Dieter Hallervorden, heute hat Howard Carpendale Geburtstag – und zwar seinen 69sten!!!

Eine derart präsente Persönlichkeit der damaligen „Hitparaden“, „Discos“ und sicher auch der „Blauen Böcke“ und sonstiger TV-Events verdient doch einfach eine kleine Hommage, für die wir mal wieder die netten Tippgeber von Wikipedia und anderen bemüht haben. Danke dann auch.
Das auszugsweise Resultat, gespickt mit eigenen Kommentaren der Radio Kreta Musikredaktion dann also hier:

Howard Victor Carpendale wurde am 14. Januar 1946 in Durban, Südafrika gebore und ist Schlagersänger und Komponist. Seine größten Erfolge verzeichnete er in den deutschsprachigen Ländern in den 1970er und 1980er Jahren. Im Laufe seiner Karriere konnte er über 25 Millionen Tonträger verkaufen. Carpendale war 1963 südafrikanischer Jugendmeister im Kugelstoßen. In den 1970er Jahren betätigte er sich in Deutschland als Formel-3-Fahrer.

Nach einigen erfolglosen Versuchen in seiner Heimat als Beat-Sänger und Elvis-Imitator (Anm. d. Red: dafür war er wohl zu blond…) siedelte Carpendale 1966 nach Europa über. Seine erste Station war Großbritannien, wo er verschiedene Jobs annahm, unter anderem als Sänger in einer Beat-Band.

Die als Südafrikaner benötigte Aufenthaltserlaubnis beschaffte ihm Meta Rogall aus Ostfriesland, bei der er erstmals in Deutschland auftrat. Dies verschaffte ihm die Möglichkeit, weiter durch Lokale zu tingeln.
Bei einem Gastspiel in Deutschland sprach Carpendale in Köln bei der Plattenfirma Electrola vor und bekam kurz darauf einen Vertrag. Seine erste Platte „Lebenslänglich“ verkaufte sich etwa 60.000 mal. Während seiner Zeit in Köln spielte Carpendale u.a. in der Rugby-Bundesliga beim ASV Köln.

1969 hatte er mit einer deutschen Coverversion des Beatles-Songs „Obladi Oblada“ seinen ersten Hit in Deutschland. Ein Jahr später belegte er mit „Das schöne Mädchen von Seite Eins“ den ersten Platz beim Deutschen Schlager-Wettbewerb 1970.

Der weitere Erfolg blieb jedoch zunächst aus, seine weiteren Platten verkauften sich nur schlecht und die Plattenfirma war kurz davor, den Vertrag mit ihm zu kündigen. Carpendale begann, seine Lieder selbst zu komponieren und zu produzieren.
Ab 1974 kamen seine Eigenkompositionen wie „Da nahm er seine Gitarre“ und „Du fängst den Wind niemals ein“ auf den Markt, die kommerziell erfolgreich wurden.

Zusammen mit seinem damaligen Gitarristen Joachim Horn schrieb er deutsche Texte zu bekannten ausländischen Liedern wie „Los hombres no deben llorar/Love me like a stranger“ (Fremde oder Freunde), „Lulelalelula“ (Deine Spuren im Sand), „Sitting On The Dock Of The Bay“ (Armer alter reicher Mann), „Ti amo“ oder „Living Next Door To Alice“ (Tür an Tür mit Alice).

1999 hatte Carpendale einen kurzen Auftritt am Schluss des Videoclips zu „Le Smou“ von den „Fantastischen 4“. Selbstironisch spielt Carpendale hier Smudo, wie er sich selbst wahrnimmt, nachdem er nach einem Ausbruch und einigen Eskapaden in Freiheit wieder in die geschlossene Anstalt zurückgebracht und von seinen „Fans“ gefeiert wird.

Im Dezember 2003 trat Carpendale zu seinem „letzten“ Konzert in der Kölnarena auf und vollzog damit seinen bereits im Verlauf des Jahres angekündigten Rücktritt vom Showgeschäft. Der bis dato erfolgreiche Carpendale entschied sich, keine Konzerte mehr zu geben und keine Platten mehr zu veröffentlichen. Nach eigenen Aussagen wollte er sich neuen Herausforderungen stellen, z. B. der Schauspielerei.

2004 wurde Carpendale mit dem Echo für sein Lebenswerk geehrt.

Im September 2007 erklärte Carpendale in der Johannes B. Kerner-Show, dass er ab April 2008 wieder zehn Konzerte in Deutschland geben würde (soviel zum Thema Rücktritt vom Showgeschäft…).
In Deutschland erschien im November 2007 sein komplett neu eingespieltes Album „20 Uhr 10“. Der Titel ist eine Anspielung darauf, dass Carpendale sich früher um diese Zeit im Allgemeinen immer auf der Bühne aufhielt und sein Konzert begann. Das Album platzierte sich schon in der ersten Woche auf Platz 4 der Mediacontrol-Charts.

Im Dezember 2012 gab Howard Carpendale offiziell bekannt, sich von seinem langjährigen Manager Dieter Weidenfeld (einvernehmlich) getrennt zu haben. Anfang 2014 startete er eine weitere Tournee durch Deutschland mit neuen Songs.

Desweiteren erhielt „Howie“ eine ganze Reihe von Auszeichnungen, die Ihr in vollem Umfang in o.g. Quellen nachschlagen bzw. „googeln“ könnt – darunter einige „Echos“, „Goldene Europas“, „Goldene Stimmgabel“n und „Entertainment-Award“s.

Radio Kreta gratuliert von Herzen und hofft, dass Howie jetzt mit 69 einfach so weiter macht – Schnulzen-Schlager sind ja irgendwie nie „out“.


streamplus.de

Post to Twitter Post to Delicious Post to Facebook Post to MySpace